27.10.2017 Liebherr auf der weltweit größten Messe für Medizintechnik Medica 2017

Liebherr freut sich auf Ihren Besuch in Halle 13 Standnummer 13A56.

Liebherr freut sich auf Ihren Besuch in Halle 13 Standnummer 13A56.

Liebherr stellt auf der weltgrößten Messe für Medizintechnik vom 13. bis 16. November 2017 in Düsseldorf seine Kühl- und Gefriergeräte aus, die speziell für den Einsatz im Labor und im Medizinbereich ausgelegt sind.

Die Anforderungen an Kühl- und Gefriergeräte, die im Medizinbereich zum Einsatz kommen, sind spezifisch: Empfindliche Stoffe, Flüssigkeiten und Kulturen müssen sicher und zuverlässig gelagert werden können. Exakte und konstante Kühltemperaturen und ein reibungsloser Betrieb der Geräte ist unabdingbar. In einem Laborgerät von Liebherr gewährleisten innovative Kühltechnologien und die präzise Steuerung konstante Innenraumtemperaturen. Die Profil-Elektronik der großvolumigen Geräte ermöglicht eine präzise Einstellung des Gerätes und komfortable Alarm- und Sicherheitsfunktionen. Neben dem hochwertigen Design und der stabilen Bauweise sind die Liebherr Kühl- und Gefriergeräte mit ihrer präzisen Elektronik, dem dynamischen Kältesystem und der hochwirksamen Isolierung ein leistungsstarker Partner in jedem Labor. Dabei sind der neue Labor-Kühlschrank LKv 5710 sowie der neue Labor-Gefrierschrank LGv 5010 innovative Highlights und erfüllen Dank smarter Überwachungen die höchsten Anforderungen an Zuverlässigkeit und Sicherheit.

Für die Überwachung und die Wartung gewerblicher Kühl- und Gefriergeräte entstehen durch intelligente Vernetzungslösungen neue Möglichkeiten für professionelle Nutzer. Liebherr präsentiert dem Fachpublikum auf der Messe SmartMonitoring als zentrales Innovationsthema im Rahmen der Digitalisierung. Die intelligenten Lösungen zur Überwachung professioneller Kühl- und Gefriergeräte bieten mehr Sicherheit und Komfort. So haben Kunden beispielsweise jederzeit und von überall Zugriff auf die Gerätedaten. Dank Systemfunktionen wie „SmartAlarm“ und „RemoteSupport“ wird eine erhöhte Ausfallsicherheit der Geräte sichergestellt. SmartAlarm analysiert dabei Leistungsdaten und registriert Unregelmäßigkeiten. Das automatische Auswerten der Daten ermöglicht es, Temperaturabweichungen des Gerätes frühzeitig zu erkennen. Mit RemoteSupport kann dabei auf diese Daten zugegriffen werden, was dem Vor-Ort-Service hilft, die Geräte der Kunden schnell wieder in Betrieb nehmen zu können.