100 Jahre Hans Liebherr

Die richtige Idee zur richtigen Zeit in die Tat umsetzen - Ein Erfolgsgeheimnis des Firmengründers.

Pionierunternehmer und Visionär

Mit unbeirrbarem Willen entwickelte Hans Liebherr bahnbrechende Erfindungen, mit untrüglichem Instinkt zukunftsträchtige Produkte. Am 1. April 2015 wäre der Firmengründer 100 Jahre alt geworden.

Mit freundlicher Genehmigung des SWR

Mit freundlicher Genehmigung des SWR

Der mobile Turmdrehkran

1949

Nach dem Zweiten Weltkrieg sind beim Wiederaufbau Deutschlands kreatives Geschick und Erfindergeist gefragt. Hans Liebherr erkennt schnell den Bedarf an Werkzeugen und Maschinen für das Baugewerbe und den Wohnungsbau. 1949 entwickelt er den mobilen Turmdrehkran, der sich einfach vor Ort montieren lässt und damit einen schnellen und preisgünstigen Aufbau ermöglicht. Er beschleunigt und vereinfacht den Wiederaufbau Deutschlands und legt den Grundstein für die heutige Firmengruppe. Der TK10 ist der Beginn einer nachhaltigen Erfolgsgeschichte.

Die Liebherr-Wälzfräsmaschine

1951

Selbst denken, selbst machen, selbst finanzieren ist Hans Liebherrs Devise. Anfang der 1950er Jahre sind Zahnräder – Hauptbestandteile von Krangetrieben – in Deutschland nur in begrenzten Mengen zu bekommen. Mit ausgeprägtem Gespür für aussichtsreiche Märkte steigt er 1951 in den Werkzeugmaschinenbau ein, entwickelt eine Verzahnmaschine und somit einen neuen Geschäftsbereich, der Maschinen sowie Zahnräder herstellt.

Der erste Hydraulikbagger in Europa

1954

Als Hans Liebherr 1953 einen Seilbagger mietet, fällt ihm das Missverhältnis zwischen Gewicht und Leistung auf. Acht Monate später präsentiert er mit dem L 300 den ersten Hydraulikbagger in Europa. Dieser ist eine fachliche Sensation und verblüfft die Ingenieurswelt. Überzeugend sind nicht nur das geringe Gewicht und die Übertragung der bekannten Hydrauliktechnik auf einen Bagger, sondern auch die effektive Reißkraft. 1954 geht das leistungsstarke Gerät in Serie.

Instinkt für zukunftsträchtige Technologien

1954

Der Liebherr-Kühlschrank entsteht

Als Hans Liebherr über einen persönlichen Kontakt von einem zum Verkauf stehenden Kühlschrankwerk erfährt, erkennt er rasch das enorme Potential der Geräte und des Marktes. Zu dieser Zeit besitzt lediglich jeder zehnte deutsche Haushalt einen Kühlschrank – und mit dem Wirtschaftswachstum steigt die Nachfrage. Hans Liebherr entscheidet sich gegen den Firmenkauf und entwickelt 1954 mit Fachleuten einen eigenen Kühlschrank. Bereits ein Jahr später startet im süddeutschen Ochsenhausen die Serienproduktion.

Mehr Baumaschinen und Innovationen

1955

Der erste eigene Umkehrmischer

Am 39. Geburtstag von Hans Liebherr wird das Liebherr-Werk V in Bad Schussenried gegründet und damit der Weg für das erste eigene Produkt der Mischtechnik geebnet. Mit dem Umkehrmischer entsteht ein neuer Verkaufsschlager. Das Liebherr-Produktprogramm umfasst nun mobile und stationäre Maschinen zur Herstellung von Beton.

Kugeldrehverbindung löst Drahtkugellager ab

Dadurch, dass die Krane immer größer und schwerer werden, übernimmt ab 1955 die Kugeldrehverbindung die Verbindungsfunktion zwischen Drehbühne und Unterwagen. Den Konstrukteuren von Liebherr gelingt damit eine richtungsweisende Weiterentwicklung der Drahtkugellager. Im selben Jahr beginnt Hans Liebherr auch mit der eigenen Elektromotorenfertigung in Biberach.

Der weltweit erste hydraulische Kran

1959

Im Jahr 1959 stellt Hans Liebherr mit dem AK40 den ersten hydraulischen Kran vor. Dieser ist eine Mischung zwischen modifiziertem Baggeroberwagen und Mobilbaggerfahrgestell und der Urvater eines der leistungsfähigsten Mobilkranprogramme der Welt.

„Ich habe viel Zeit darauf verwandt, aber auch viel Glück dabei gehabt, die wichtigsten Positionen mit guten Mitarbeitern zu besetzen. Sie sind nämlich das A und O des Erfolgs.“

Hans Liebherr, 1985

Liebherr steigt in die Luftfahrtbranche ein

1960-63

Als sich Ende der 1950er Jahre der Flugzeugbau zu einem lukrativen Geschäft entwickelt, beginnt Hans Liebherrs Engagement auf dem Gebiet der Flugzeugtechnologien. Schnell erkennt er das Marktpotential und gründet 1960 die Liebherr-Aero-Technik GmbH in Lindenberg im Allgäu mit dem Ziel, Prototypen selbst zu entwickeln und herzustellen. Das Unternehmen entwickelt sich vom Lizenznehmer zum Produzenten eigener Komponenten und Systeme, vom Gerätehersteller zum Systemanbieter.

Maritime Technologien

Seit 1958

In Biberach wird 1958 der erste Schiffskran entwickelt. Nach einer Standortverlagerung nach Ehingen wird das Portfolio um Offshorekrane (1974), Containerverladebrücken (1976) und den Hafenmobilkran (1977) ergänzt.

Weltneuheit: Der All-Terrain-Mobilkran

1977

Liebherr stellt 1977 mit dem LTM 1025 den weltweit ersten All-Terrain-Mobilkran vor. Der neue Kran mit einer Teleskopauslegerlänge von 24 Metern und einer Tragkraft von 25 Tonnen ermöglicht den Einsatz sowohl auf Straßen als auch im Gelände in bisher nicht gekannter Perfektion. Diese Pionierleistung wird branchenweit anerkannt und sorgt in den kommenden Jahren für wachsende Umsätze und Exporte.

Innovation: Der Liebherr-Hydroseilbagger

1980

Am Standort Nenzing (Österreich) entsteht der weltweit erste hydraulisch angetriebene und elektronisch gesteuerte Seilbagger. Das erste Gerät dieses Typs wird 1980 verkauft.

„Mein Leben hat mich in der Auffassung bestärkt, dass man mit dem festen Willen, gute Arbeit zu leisten und die unterschiedlichen Kundenwünsche nach Kräften zu erfüllen, auch Ziele erreichen kann, die zunächst fast unvorstellbar erscheinen. Von Rückschlägen darf man sich nicht gleich entmutigen lassen, der Glaube kann Berge versetzen“.

Hans Liebherr, 1993