02.08.2019 Liebherr verabschiedet die ersten Auszubildenden am Standort Deggendorf

Die ausgelernten Azubis Felix und Christoph in der Lehrwerkstatt in Deggendorf.

Die ausgelernten Azubis Felix und Christoph in der Lehrwerkstatt in Deggendorf.

Nach insgesamt dreieinhalb Jahren Lehrzeit schlossen die Auszubildenden der Zerspanungsmechanik im 2016 eröffneten Liebherr-Werk in Deggendorf als erster Jahrgang die Ausbildung erfolgreich ab. Seit der ersten Stunde haben die Azubis in der Lehrwerkstatt mit angepackt: „Es ist schon beeindruckend zu sehen, wo sich das Werk in den vergangenen drei Jahren hin entwickelt hat und was hier so entstanden ist“, sind sich die ausgelernten Zerspanungsmechaniker Felix und Christoph rückblickend einig. „Angefangen haben wir hier, da gab es ungefähr 70 Mitarbeiter am ganzen Standort, jetzt sind es schon um die 300. Es hat Spaß gemacht, diese Entwicklung über die dreieinhalb Jahre mitzuerleben“, so die Auszubildenden weiter. Nach der erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung in der Zerspanungsmechanik geht es für die ausgelernten Azubis bei Liebherr in Deggendorf nun mit einer Festanstellung weiter, in diesem Jahr konnten alle Auszubildenden übernommen werden.

Die Ausbildung in Deggendorf hat sich in den ersten drei Jahren nach der Gründung des Werks bewährt. Für die kommenden Jahre ist eine Erweiterung des Ausbildungsangebotes geplant. So sollen ab 2020 auch kaufmännische Berufe sowie unterschiedliche duale Studiengänge in Kooperation mit der TH Deggendorf angeboten werden. Innerhalb der Liebherr-Werke in Deutschland und Österreich wird zudem ein Netzwerk zwischen den Ausbildern und Lernenden gepflegt. Dies bietet eine einmalige Plattform für einen intensiven Fach- und Erfahrungsaustausch innerhalb der Firmengruppe Liebherr.