30.04.2019 Liebherr Tischtennis-WM in Budapest: Sensationen und ein Drama

Das Herren-Einzel Finale: Ma Long (CHN)/ Matthias Falck (SWE)

Das Herren-Einzel Finale: Ma Long (CHN)/ Matthias Falck (SWE)

Sensationen und Überraschungen haben die Liebherr Tischtennis WM in Budapest geprägt. Auch wenn China, angeführt von seinem überragenden Tischtennis- Superstar Ma Long, trotz unerwarteter Schwächen mehrerer Topspieler alle fünf Titel gewann, konnten die Europäer unverhoffte Chancen zahlreich nutzen.

Der Bronzegewinn für das Mixed Patrick Franziska/Petrissa Solja aus dem Liebherr-Partnerteam Deutschland trug unter anderem dazu bei, dass erstmals seit 22 Jahren gleich vier Medaillen an den alten Kontinent gingen. Auch die Herren der europäischen Teams zeigten eine außergewöhnliche Performance. Insbesondere dem deutschen Spieler Timo Boll wurden große Chancen auf den Titelgewinn ausgerechnet. Jedoch konnte der Topspieler aufgrund einer Viruserkrankung in der entscheidenden Turnierphase letztendlich weder im Einzel noch im Doppel antreten. Das plötzliche Ausscheiden des 38-jährigen glich, vor allem aufgrund der in seiner Karriere bislang einzigartigen Gewinnchancen, einem „sportlichen Drama“ für das gesamte deutsche Team. Mit nur einem Spieler (Timo Boll) des deutschen Top-20-Trios Herren im Achtelfinale und einem Ausscheiden der Damen des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) in der Runde der besten 32 Spielerinnen war die Gesamtbilanz des deutschen Teams – trotz Mixed-Medaille – eher durchwachsen.

Das beste Resultat des Liebherr-Partnerteams Österreich erzielte das EM-Silberduo mit Top-20-Ass Sofia Polcanova und Stefan Fegerl mit dem Erreichen des Achtelfinales. Die chancenreichen österreichischen Doppel-Europameister Robert Gardos/Daniel Habesohn schieden in der zweiten Runde aus.

Liebherr kann als Titelsponsor auf ein sehr erfolgreiches Turnier zurückblicken. Schätzungen zufolge erlebte rund eine halbe Milliarde Menschen das Spektakel in der Hungexpo-Messehalle in Budapest oder an TV- sowie Multimedia-Geräten weltweit. Das WM-Online-Magazin „Liebherr Live“ (zu erreichen unter: https://www.liebherr.com/de/deu/aktuelles/messen-veranstaltungen/tt-wm-2019/tt-wm-2019.html) stieß erneut auf hervorragende Akzeptanz bei den Fans rund um den Globus. Die Firmengruppe Liebherr engagiert sich seit fast 30 Jahren erfolgreich im Tischtennissport und bleibt auch in Zukunft ein verlässlicher Partner in den unterschiedlichsten Bereichen dieser Sportart.