20.09.2017 Liebherr-Aerospace Teilnahme am Luft- und Raumfahrtkongress 2017

Heiko Lütjens, Managing Director und CTO, Liebherr-Aerospace & Transportation SAS und 2. Vizepräsident DGLR, (ganz rechts) und fünf duale Studenten bei der Liebherr-Aerospace begrüßten Prof. Rolf Henke, DGLR-Präsident (2. von links), und Dr. Gerhard Ebenhoch, Leiter Technologie-Management, MTU Aero Engines (ganz links), auf dem Liebherr-Stand.

Heiko Lütjens, Managing Director und CTO, Liebherr-Aerospace & Transportation SAS und 2. Vizepräsident DGLR, (ganz rechts) und fünf duale Studenten bei der Liebherr-Aerospace begrüßten Prof. Rolf Henke, DGLR-Präsident (2. von links), und Dr. Gerhard Ebenhoch, Leiter Technologie-Management, MTU Aero Engines (ganz links), auf dem Liebherr-Stand.

„Luft- und Raumfahrt – im Dienst der Gesellschaft“ – unter diesem Motto stand der 66. Luft- und Raumfahrtkongress in München, der von dem Deutschen Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt – Lilienthal-Oberth e.V. (DGLR) organisiert wurde. Vom 5. bis 7. September 2017 trafen sich Vertreter der Luft- und Raumfahrt, um aktuelle Trends der Branche vorzustellen und zu diskutieren. Auch die Liebherr-Aerospace Lindenberg GmbH präsentierte sich wie in den vergangenen Jahren als Kongress-Sponsor mit einem Stand, der von fünf dualen Studenten betreut wurde. Unter den verschiedenen Exponaten aus den Produktbereichen Flugsteuerung und Fahrwerk erweckten Bauteile, die im 3D Druck-Verfahren hergestellt wurden, das besondere Interesse der Besucher.

Im Rahmen des Kongresses wurden über 100 wissenschaftliche Vorträge über Forschungs- und Industriethemen gehalten. Ein Schwerpunkt dabei war unter anderem das elektrische Fliegen. Auch die Liebherr-Aerospace beteiligte sich mit Beiträgen am Vortragsprogramm und trug so maßgeblich zum Wissensaustausch bei.