31.03.2016 Vier Neue gegen drei Alte – Schuch erweitert Fuhrpark mit Liebherr-Mobilkranen

  • Schuch investiert in Modernisierung seines Fuhrparks
  • Technische Innovationen und Umweltschutz sind wichtige Entscheidungskriterien
  • Familienunternehmen bereits in der dritten Generation geführt

Das Kranunternehmen Schuch modernisiert seinen Fuhrpark und ersetzt drei ältere Autokrane mit vier neuen Liebherr-Mobilkranen, einem LTC 1050-3.1, einem LTM 1050-3.1 und zwei LTM 1070-4.2. Dabei legt Schuch vor allem Wert auf innovative Liebherr-Mobilkrantechnik wie VarioBase® und ECOmode. Aber auch der Umweltschutz war bei der Entscheidung ein wichtiges Kriterium: reduzierte Abgasemissionen mit der neuesten Motorengeneration.

V.l.n.r.: Tim Schuch, Stefan Schuch, Christopher Schuch

V.l.n.r.: Tim Schuch, Stefan Schuch, Christopher Schuch

Das Familienunternehmen Krandienst Schuch wird inzwischen in der dritten Generation geführt. So ließen es sich die beiden Brüder Tim und Christopher Schuch nicht nehmen, zusammen mit Vater Stefan Schuch zur Übergabe der neuen Krane ins Liebherr-Herstellerwerk nach Ehingen zu kommen. Christopher Schuch sagt: "Unser Ziel ist es, unseren Kunden einen modernen Fuhrpark anbieten zu können. Daher haben wir in die neuen Krane investiert". Tim Schuch ergänzt: " Die neue Liebherr-Technik begeistert uns. Mit VarioBase® können wir effektiver arbeiten, zum Beispiel Ballasttransporte einsparen. Wir können auf Kundenwünsche besser eingehen."

Der LTC 1050-3.1 erweitert die Möglichkeiten von Schuch, Kranarbeiten in Hallen durchzuführen. Tim Schuch sagt: " Wir haben zwar ein Alternativgerät, aber der LTC 1050-3.1 ist der stärkste Kompaktkran in der 3-Achs-Klasse. Er überzeugt uns in allen Bereichen und er kann den Ausleger mit größerer Last teleskopieren. Und wenn es ganz eng wird, kann man sogar den vorderen Staukasten abbauen."

Für den LTC 1050-3.1 hat Schuch die Liftkabine und VarioBase® bestellt. Beide Optionen erhöhen die Sicherheit beim täglichen Kranbetrieb. Die Entscheidung für die Geräte LTM 1050-3.1 und LTM 1070-4.2 begründet Christopher Schuch: "Ganz einfach - das sind bewährte Geräte mit moderner Technik."

Jeder der beiden Brüder verantwortet inzwischen sein eigenes Unternehmen innerhalb der Schuch-Gruppe, die an 10 Standorten zwischen Saarbrücken im Westen, Fulda im Norden und Karlsruhe im Süden präsent ist. Dabei übernimmt Christopher mit der Krandienst Schuch GmbH den nördlichen Teil mit dem Ballungsgebiet Rhein-Main, während sich Tim mit der Kran und Transport Schuch GmbH von Wörth aus um den südlichen Teil des Einsatzgebietes bis in die Stuttgarter Region kümmert.

Dabei sind sich beide Brüder einig: "Wir treten zusammen auf und nutzen unsere Synergien gemeinsam. Das sieht man auch am neuen Layout der Krane. Die Lackierung und das Logo sind gleich, lediglich die Firmierung auf den Geräten zeigt, in welchen Stall sie gehören." In der Summe betreibt Schuch ca. 60 Mobilkrane von 30t bis 1.000t Traglast.