10.01.2017 Neuer Liebherr-Betonmischturm für die Zementwerk Berlin GmbH & Co. KG

  • Liebherr-Mischturm vom Typ Betomat III liefert künftig Transportbeton für Berlin und Umgebung
  • Produziert bis zu 120 m³ pro Stunde
  • Beheizbar für den Winterbetrieb

Die Zementwerk Berlin GmbH & Co. KG nimmt einen neuen Liebherr-Mischturm in Betrieb, der künftig Transportbeton für Berlin und Brandenburg liefert.

Gemeinsame Besichtigung des Liebherr-Mischturmes beim Tag der offenen Tür in Berlin.

Gemeinsame Besichtigung des Liebherr-Mischturmes beim Tag der offenen Tür in Berlin.

Gemeinsame Besichtigung des Liebherr-Mischturmes beim Tag der offenen Tür in Berlin. Von l. nach r.: Aufnahmen von l. nach r.: Marc Figel (Liebherr), Dr. Frank Wild (Geschäftsführer Zementwerk Berlin), Thorsten Gebauer (Zementwerk Berlin, Bereichsleiter Transportbeton)

Die Liebherr-Mischtechnik GmbH hat für die Firma Zementwerk Berlin einen Mischturm vom Typ Betomat III - 445 errichtet. Dieser soll in Kürze in Betrieb gehen und bis zu 120 m³ Transportbeton pro Stunde produzieren. Als Zementhersteller unterhält die Zementwerk Berlin GmbH & Co. KG mehrere Transportbetonwerke in Berlin. Der neue Liebherr-Mischturm erweitert damit die Produktionskapazität und steigert die Leistungsfähigkeit des Unternehmens.

Der Betomat III - 445 bietet mit seinen 7,8 Metern Durchmesser und einer Gesamthöhe von 27 Metern einen Vorrat an Gesteinsvolumen von 445 m³ in sieben Kammern. Beschickt wird die Anlage über ein Gurtbecherwerk mit einem Drehverteilerband im oberersten Bereich der Turmanlage. Vier Zementsilos bieten genügend Vorratsvolumen für rund 480 Tonnen Zement und Füller. Eines der vier Silos ist geteilt ausgeführt, somit können fünf Sorten Zement bzw. Füller gelagert werden.

Bestückt ist die Anlage mit einem Liebherr Doppelwellenmischer DW 3.0 der neuesten Generation. Alle Funktions-Baugruppen des Doppelwellenmischers wie zum Beispiel Elektromotoren, Getriebe, Hydraulik, Mischerverschluß, Zentralschmierung oder Hochdruckreinigung sind auf der Antriebsseite kompakt und übersichtlich angeordnet. Für Servicearbeiten am Mischer genügt der Zugang zu einer der vier Seiten.

Um auch in den kalten Wintermonaten einen reibungslosen Betrieb zu gewährleisten, wurde die gesamte Anlage mit Sandwichprofilen isoliert und mit einer Heizung ausgestattet. Für einen umweltschonenden Betrieb und verminderte Staubemissionen werden Abluftfilteranlagen eingesetzt. Isolierungen der Anlage und LED-Beleuchtungen sorgen für reduzierten Energieverbrauch.