17.10.2016 Liebherr-Elektronik auf der VDI-Fachkonferenz „Elektrik Elektronik in mobilen Arbeitsmaschinen 2016“

Liebherr präsentiert seine Kompetenzen im Bereich der Elektronik und informiert über aktuelle Projekte.

Liebherr präsentiert seine Kompetenzen im Bereich der Elektronik und informiert über aktuelle Projekte.

Die Sparte Komponenten der Firmengruppe Liebherr stellt auf der VDI-Fachkonferenz „Elektrik Elektronik in mobilen Arbeitsmaschinen 2016“ in Baden-Baden leistungsfähige und hochwertige Elektronik-Systemlösungen und Einzelkomponenten vor.

Als Highlight auf der diesjährigen ELIV zeigt Liebherr seine Kompetenz im Bereich Assistenzsysteme und informiert auf seinem Messestand über das aktuelle Entwicklungsprojekt für Kollisionsschutz. Und so funktioniert es: Die Umfelderkennung erfasst Personen und Objekte über robuste, schmutzresistente Kameras. Dabei werden Hindernisse entsprechend der Entfernung zur Maschine gekennzeichnet. Der Fahrer wird vom System gewarnt und kann schnell reagieren, noch bevor kritische Gefahrensituationen entstehen. Das erhöht die Arbeitssicherheit und beugt Unfallschäden vor. Durch die Unterstützung des Assistenzsystems kann sich der Fahrer voll auf seinen Arbeitsauftrag konzentrieren. Mehr Details zum Thema „Umfelderkennung für mobile Arbeitsmaschinen" werden dem Fachpublikum am 19. Oktober 2016 um 14:30 Uhr im Rahmen eines Vortrages im Kongresszentrum präsentiert.

Entwicklung, Produktion und Service der bewährten Elektronikkomponenten am Standort Lindau orientieren sich konsequent an den projektspezifischen und wirtschaftlichen Anforderungen. So verwirklicht Liebherr moderne Elektronik-Lösungen für die Bereiche Safety und Connectivity, Fahrerassistenz-Systeme und Industrie 4.0-Projekte auf höchstem technischen Niveau.