09.05.2014 Flotte von rund 40 Turmdrehkranen bei Stadtentwicklungsprojekt „aspern+ Die Seestadt Wiens“

Flotte von rund 40 Liebherr-Turmdrehkranen bei Stadtentwicklungsprojekt „aspern+ Die Seestadt Wiens“

Flotte von rund 40 Liebherr-Turmdrehkranen bei Stadtentwicklungsprojekt „aspern+ Die Seestadt Wiens“

Über 40 Liebherr-Turmdrehkrane der Kransysteme EC-B und EC-H kommen in der ersten Bauphase des Bauprojekts „aspern+ Die neue Seestadt Wiens“ in Österreich zum Einsatz. Aufgrund der modularen Bauweise dieser Kranbaureihen lässt sich jeder Kran optimal an die Baustellenanforderungen anpassen. Die Module Unterwagen, Turmstücke, Übergangsstücke, Auslegersegmente und Antriebe können vielfältig kombiniert werden.

Das Bauprojekt „aspern+ Die neue Seestadt Wiens“ zählt zu den größten Stadtentwicklungsprojekten in Europa. Auf einer Gesamtfläche von 240 Hektar entsteht ein neuer multifunktionaler Stadtteil im Nordosten Wiens. Es werden Wohnungen und Büros sowie Gewerbe-, Wissenschafts- und Bildungsquartiere mit einer Bruttogeschoßfläche von mehr als 2,2 Millionen m² gebaut.

Mit „Kranensee“, ein Ballett der Krane, gab es vor kurzem in der Seestadt ein Erlebnis der besonderen Art. Die Dichte an Turmdrehkranen und ihre Positionierung vor der Wiener Skyline wurden in der Dämmerung für die Zuschauer zu einem faszinierenden und einzigartigen Bühnenerlebnis. Rund 40 beleuchtete Turmdrehkrane bewegten sich zu einer musikalischen Komposition kombiniert mit einem atemberaubenden Lichtspiel.