01.08.2016 Auszubildende bei Liebherr feiern ihren Abschluss 2016

Die Ausbilderin Sina Kröger (2. v. l.) freut sich über die sehr guten Leistungen der ausgelernten Industriekaufleute Janett John und Michael Klaus, welcher „Bester seines Berufes“ ist.

Die Ausbilderin Sina Kröger (2. v. l.) freut sich über die sehr guten Leistungen der ausgelernten Industriekaufleute Janett John und Michael Klaus, welcher „Bester seines Berufes“ ist.

Liebherr gratuliert seinen Auszubildenden zur erfolgreich abgeschlossenen Abschlussprüfung. Das Unternehmen misst der Ausbildung im Betrieb und dualen Studiengängen seit jeher einen hohen Stellenwert bei und fördert junge Menschen bei Ihrem Einstieg in das Berufsleben. Zurzeit sind an den deutschen Liebherr-Standorten über 900 Auszubildende in rund 47 technischen und kaufmännischen Berufen und dualen Studiengängen in Ausbildung.

Bei feierlichen Abschlussveranstaltungen in den in den Ausbildungsbetrieben in Deutschland und Österreich erhielten die ausgelernten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ihre Zeugnisse. Herausragende Leistungen wurden dabei unter anderem mit Buchpreisen belohnt.

Besonders erfolgreich war in diesem Jahr Michael Klaus, der seine Ausbildung bei der Liebherr-MCCtec Rostock GmbH absolvierte. Aufgrund seiner überdurchschnittlichen Leistungen in den Abschlussprüfungen darf er sich nun „Bester seines Berufes“ im Kammerbezirk der Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Rostock nennen. Der gelernte Industriekaufmann, der nach seiner Ausbildung als Jungfacharbeiter bei der Liebherr-MCCtec Rostock GmbH übernommen wird, erhielt den IHK-Preis, welcher ihm Fördermittel in Höhe von bis zu 4.000 € für eine Aufstiegsqualifizierung bereitstellt.

Der Preis hat in Mecklenburg-Vorpommern einen hohen Stellenwert. Mit ihm werden erfolgreiche Auszubildende aller Unternehmen innerhalb des IHK-Bezirks geehrt. Die Verleihung findet jährlich in der Nikolaikirche in Rostock statt. Die Bestenehrung sowie die Verleihung der Urkunden nahmen Harry Glawe, Wirtschaftsminister von Mecklenburg-Vorpommern, und Claus Ruhe Madsen, Präsident der IHK zu Rostock, vor.