03.08.2016 Technikunterricht einmal anders – Schulprojekt mit Liebherr

Die drei erstplatzierten Teams (v.l.n.r.) präsentieren ihre Projektarbeit

Die drei erstplatzierten Teams (v.l.n.r.) präsentieren ihre Projektarbeit

In Zusammenarbeit mit der Liebherr-Werk Ehingen GmbH konstruierten talentierte Schülerinnen und Schüler des Technischen Gymnasiums Ehingen ihren eigenen Flaschenzug mit elektrischem Antrieb. Zum Projektabschluss verlieh Liebherr Förderpreise an die drei besten Teams. Der Förderpreis soll junge Menschen für Technik begeistern und sie für ein duales Studium interessieren.

Das Projekt findet jährlich im Rahmen des Technikunterrichts statt. In Kleingruppen bearbeiten die Schülerinnen und Schüler der elften Jahrgangsstufe wechselnde Aufgabenstellungen. Zu den Projekten der vergangenen Jahre gehörten unter anderem ein solarbetriebenes Fahrzeug, ein Windmesser mit LED-Anzeige und eine LED-Beleuchtung für einen Parkplatz. In diesem Jahr bestand die Aufgabe darin, einen Flaschenzug mit elektrischem Antrieb zu planen und zu konstruieren.

Die Schülerinnen und Schüler entwarfen dazu eine technische Skizze, fertigten einen Greifer an und erstellten die dazugehörige Projektdokumentation. Eine Präsentation der anspruchsvollen Projektarbeit erfolgte vor der Liebherr-Jury im Liebherr-Ausbildungszentrum in Ehingen. Die Jury prüfte die Modelle und bewertete die Teamleistungen.

Die drei erfolgreichsten Teams wurden mit einem Zuschuss zur Klassenkasse für die Abschlussfahrt belohnt. Dieses Jahr erhielt das Team LR 10005 den ersten Preis für den besten Flaschenzug und konnte sich über 300€ sowie eine Zusage für einen Ferienarbeitsplatz bei der Liebherr-Werk Ehingen GmbH freuen. Team „Silver Crane“ schaffte es auf Platz zwei und erhielt eine Prämie von 200€, gefolgt von den „Red Tiger“ auf Platz drei mit 100€ Preisgeld. Die Preise überreichte Dr. Ulrich Hamme, Geschäftsführer der Liebherr-Werk Ehingen GmbH.