10.03.2020 Liebherr-Radlader mit innovativen Assistenzsystemen und neuer Joysticklenkung auf der Conexpo 2020

  • Insgesamt vier Radlader am Conexpo-Stand der Firmengruppe Liebherr
  • Zahlreiche Radlader-Assistenzsysteme feiern Messepremiere in Nordamerika
  • Aktive Personenerkennung Ende 2020 um unterstützende Bremsfunktion erweitert

Liebherr präsentiert dem Fachpublikum auf der Conexpo insgesamt vier Radlader. Darunter befindet sich ein L 566 XPower®, der mit zahlreichen neuen Assistenzsystemen bestückt ist. Liebherr zeigt diese Assistenzsysteme für Radlader erstmals auf einer Messe in Nordamerika. Dazu zählen etwa die aktive Personenerkennung, die adaptive Arbeitsbeleuchtung, das integrierte Reifendrucküberwachungssystem oder die Wiegeeinrichtung mit Truck Payload Assist. Zudem verfügt der L 566 XPower® über die neue Joysticklenkung für Radlader.

Mit dem L 586 XPower® präsentiert Liebherr seinen größten Radlader auf der Conexpo 2020. Er verfügt serienmäßig über einen leistungsverzweigten Fahrantrieb.

Mit dem L 586 XPower® präsentiert Liebherr seinen größten Radlader auf der Conexpo 2020. Er verfügt serienmäßig über einen leistungsverzweigten Fahrantrieb.

Der größte Liebherr-Radlader, der rund 71.870 lb (32.600 kg) schwere L 586 XPower®, ist ebenfalls am Messestand zu sehen. Liebherr verbaut bei allen XPower-Großradladern serienmäßig einen leistungsverzweigten Fahrantrieb. Er vereint den für das kurze Ladespiel optimalen hydrostatischen Antrieb mit dem mechanischen Antrieb, dessen Vorteile bei langen Distanzen und Bergfahrten zum Tragen kommen. Somit sorgt der leistungsverzweigte XPower-Antrieb unabhängig vom Einsatzprofil für enorme Treibstoffeinsparungen und hohe Leistung.

Der L 538 am Messestand repräsentiert die Baureihe der mittleren Liebherr-Radlader. Er ist mit einer Parallel-Kinematik für hohe Haltekräfte im oberen Hubgerüstbereich ausgestattet. Diese Industrie-Ausführung eignet sich für das Arbeiten mit schweren Ausrüstungen, etwa mit Hochkippschaufeln im Recycling. Für Kunden aus Ländern in Mittel- und Südamerika zeigt Liebherr den Radlader L 550. Das Modell ist ein Vertreter aus der separaten Radlader-Baureihe für weniger abgasregulierte Märkte.

Die aktive Personenerkennung heckseitig schützt vor Unfällen mit Personenschaden. Ab Ende des Jahres 2020 erweitert Liebherr das Assistenzsystem um eine unterstützende Bremsfunktion.

Die aktive Personenerkennung heckseitig schützt vor Unfällen mit Personenschaden. Ab Ende des Jahres 2020 erweitert Liebherr das Assistenzsystem um eine unterstützende Bremsfunktion.

Aktive Personenerkennung schützt vor Unfällen mit Personenschaden

Die neuen Assistenzsysteme für Liebherr-Radlader erhöhen auf vielfältige Art und Weise den Komfort und die Sicherheit im täglichen Einsatz. Sie bieten den Vorteil, dass sich Maschinenführer besser auf das unbeschwerte Arbeiten mit ihrem Liebherr-Radlader konzentrieren können. Eine Neuheit ist zum Beispiel die aktive Personenerkennung heckseitig. Das System warnt automatisch am Display und mit akustischen Signalen vor Gefahren im Heckbereich des Radladers.

Eine Besonderheit ist, dass die aktive Personenerkennung mit Hilfe von Sensoren selbstständig zwischen Personen und Objekten unterscheidet. Bewegt sich eine Person im hinteren Bereich der Maschine, so alarmiert das System den Maschinenführer. Bei Personen im Gefahrenbereich warnt es auf größere Entfernung als bei statischen Objekten wie Wänden oder Säulen. Der Fahrer erhält somit eine gezieltere Warnung bei der drohenden Gefahr eines Personenschadens. Das Assistenzsystem vermeidet dadurch unnötige Warnsignale, was die Belastung für den Maschinenführer reduziert.

Ende des Jahres 2020 erweitert Liebherr die aktive Personenerkennung bei den XPower-Großradladern um einen Bremsassistenten. Neben den Warnsignalen in der Kabine ist das automatisierte Abbremsen eine weitere Hilfestellung für den Maschinenführer. Die unterstützende Bremsfunktion hilft, die Reaktionszeiten beim Bremsvorgang zu verkürzen. Das erhöht die Sicherheit und reduziert das Risiko für schwere Unfälle.

Bei der neuen Joysticklenkung für Liebherr-Radlader entspricht die Position des Joysticks stets dem jeweiligen Knickwinkel des Radladers.

Bei der neuen Joysticklenkung für Liebherr-Radlader entspricht die Position des Joysticks stets dem jeweiligen Knickwinkel des Radladers.

Neue Joysticklenkung mit Kraftrückmeldung und Positionsregelung

Die neue Joysticklenkung für die Radlader L 526 bis L 586 XPower® ist ein innovatives Lenksystem, das Kunden optional zur Verfügung steht. Sie erlaubt es dem Maschinenführer, komfortabel mit einer Hand zu lenken. Vor allem bei Einsätzen mit vielen Lenkmanövern sorgt die Joysticklenkung für Krafteinsparungen und ein entspannteres Arbeiten, denn kurze Bewegungen am ergonomisch geformten Joystick ersetzen das intensive Kurbeln am Lenkrad. Dabei liegt der linke Arm stets auf der bequemen Armlehne. Auch beim Richtungswechsel bleibt die linke Hand am Joystick, denn ein Schalter am Bedienelement erlaubt das Wechseln der Fahrtrichtung.

Die neue Joysticklenkung für Liebherr-Radlader ist intuitiv bedienbar. Ein Grund dafür ist, dass die Position des Joysticks stets dem jeweiligen Knickwinkel des Radladers entspricht. Gemeinsam mit der Kraftrückmeldung am Joystick setzt die neue Lenkung damit Maßstäbe in Sachen Benutzerfreundlichkeit und überzeugt im Vergleich mit herkömmlichen Joysticklenkungen. Somit ist die Bedienung der Liebherr-Radlader mit neuer Joysticklenkung auch bei hohen Geschwindigkeiten und bei schwierigen Geländegegebenheiten sicher und komfortabel.

Wie die meisten Assistenzsysteme ist auch die neue Joysticklenkung für die Modelle L 526 bis L 586 XPower® verfügbar. Zudem bietet Liebherr bei den Modellen L 566 XPower® bis L 586 XPower® die Fahrerkabine in Kombination mit der Joysticklenkung ohne Lenkrad und Lenksäule an. Die geräumige Kabine der XPower-Radlader bietet dem Maschinenführer in der lenkradlosen Ausführung noch mehr Platz und eine optimierte Sicht auf die Arbeitsausrüstung.