12.04.2016 Das „Match in der Mulde“ – Tischtennis-Champions liefern sich rasanten Ballwechsel im Mining-Truck

Auf dem Liebherr-Messestand ging es am zweiten Tag der Bauma 2016 sportlich zu: Die deutsche Tischtennis-Nationalmannschaft traf zum „Match in der Mulde“ auf die österreichische Konkurrenz. In der 130 m³ großen Lademulde des Mining-Trucks T 264 von Liebherr lieferten sich die Top-Spieler um den deutschen Tischtennis-Rekord-Europameister Timo Boll und den österreichischen Einzel-Weltmeister von 2003 Werner Schlager einen Show-Kampf, den die Deutschen mit einem 3:2 für sich entschieden.

Show-Kampf der besonderen Art: Die deutsche und österreichische Nationalmannschaft beim Show-Kampf im Liebherr-Mining-Truck

Show-Kampf der besonderen Art: Die deutsche und österreichische Nationalmannschaft beim Show-Kampf im Liebherr-Mining-Truck

Zwei Herren-Nationalmannschaften, ein riesiger Muldenkipper und ein kleiner weißer Ball – der Liebherr-Stand bot den Besuchern der Fachmesse Bauma am zweiten Messetag in München eine besondere Attraktion. Während in der Mulde des riesigen Mining-Trucks T 264 normalerweise bis zu 228 Tonnen Ladung transportiert werden, traten dort die Tischtennis-Teams aus Deutschland und Österreich erstmals seit dem EM-Finale 2015 gegeneinander an. Viele packende Ballwechsel lieferten sich Timo Boll, Bastian Steger und Spielertrainer Jörg Roßkopf vom deutschen Team gegen Werner Schlager, Chen Weixing und Stefan Fegerl aus Österreich. Das „Match in der Mulde“, das von ZDF-Sportkommentator Norbert König moderiert wurde, gewann die deutsche Nationalmannschaft mit 3:2.

„Tischtennis im Truck - das hat die Welt noch nicht gesehen: eine tolle Kulisse für unser unkonventionelles Revanche-Match gegen Österreich. Diese Dimensionen kann man sich kaum vorstellen, wenn man nicht selbst dabei war. Es war so beeindruckend, dass ich mich kaum aufs Spielen konzentrieren konnte“, sagt Timo Boll, deutscher Tischtennis-Rekord-Europameister. „Es hat richtig Spaß gemacht, unter diesen ungewöhnlichen, aber beeindruckenden Bedingungen gegen unsere deutschen Freunde anzutreten – eine EM-Revanche der ganz besonderen Art“, berichtet Werner Schlager, Österreichs Einzel-Weltmeister von 2003.

Im dritten Einzel traten Chen Weixing (links) und Bastian Steger gegeneinander an

Im dritten Einzel traten Chen Weixing (links) und Bastian Steger gegeneinander an

Andreas Böhm, Mitglied des Direktoriums der Liebherr-International AG „Wir freuen uns, dass wir als Sponsor beider Nationalteams hier auf der Bauma 2016 Gastgeber dieser außergewöhnlichen Partie in unserem Muldenkipper sein konnten. Damit bringen wir unsere Faszination für Technologie und Tischtennis zum Ausdruck.“ In einer Pressekonferenz mit Spielern und Trainern der Teams, den nationalen Verbandspräsidenten Michael Geiger (DTTB) und Hans Friedinger (ÖTTV), erklärte Weltverbands-Präsident Thomas Weikert: „Liebherr lebt Tischtennis, wie wir heute wieder gesehen haben. Die Firmengruppe ist ein wichtiger, jahrelanger und verlässlicher Partner der Tischtennis-Familie – im Weltverband, für die nationalen Verbände in Deutschland und Österreich und in der Nachwuchsförderung.“ Michael Geiger ergänzte: „Das ‚Match in der Mulde‘ war ein echter Hingucker und hat unserem Sport eine hervorragende Plattform geboten. Eine der vielen großartigen Ideen aus dem Hause Liebherr.“ Hans Friedingers Fazit: „Wir freuen uns, dass wir bei diesem so außerordentlichen Event Partner von Liebherr sein durften und wollen gerne den gemeinsamen Weg in Richtung Erfolg fortsetzen.“

Downloads

Hier finden Sie die Pressemitteilung und Bilder zum Download.

Ansprechpartner

Kristian Küppers

Sprecher der Firmengruppe

Liebherr-International Deutschland GmbH

Hans-Liebherr-Straße 45

88400 Biberach an der Riß

Deutschland

  • Telefon+49 7351 41-2708
  • Fax+49 7351 41-2205