08.04.2019 INTUSI von Liebherr gewinnt Bauma Innovationspreis 2019

Im Rahmen der Preisverleihung in der Allerheiligenhofkirche in München wurde am Sonntagabend der Bauma Innovationspreis übergeben.

Im Rahmen der Preisverleihung in der Allerheiligenhofkirche in München wurde am Sonntagabend der Bauma Innovationspreis übergeben.

Insgesamt 138 Bewerbungen starteten am 5. September 2018 im Wettbewerb um den Bauma Innovationspreis. 47 Innovationen überzeugten in der Vorauswahl, aus deren Kreis eine Fachjury aus Repräsentanten der Wissenschaft und Wirtschaft jeweils drei Nominierte für den Preis in einer der fünf Kategorien Maschine, Komponente/digitale Systeme, Bauwerk/Bauverfahren/Bauprozesse, Wissenschaft/Forschung und Design wählte. Das von Liebherr in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Dresden entwickelte Bedienkonzept INTUSI überzeugte schlussendlich in der Kategorie Design.

Mit INTUSI in ein neues Zeitalter der Maschinenkommunikation

Im Zuge der Digitalisierung verändert sich die Baustelle immer mehr zu einem vernetzten, logistischen Ökosystem, in dem Mensch und Maschine sowie verschiedenste Maschinen untereinander Informationen austauschen. Gleichzeitig vollzieht sich ein Wandel von der reinen Bedienung der Maschine hin zur Kommunikation zwischen Fahrer und Maschine. Fahrerassistenzsysteme sowie Funktionalitäten aus der vernetzten Welt der Baustelle 4.0 gewinnen darüber hinaus zunehmend an Bedeutung.

Liebherr sieht diese Faktoren als die wesentlichen Treiber im Entwicklungsprozess von INTUSI und startet mit dem Bedienkonzept in ein neues Zeitalter der Maschinenkommunikation. Für die Bau- und Materialumschlagmaschinen von Liebherr ist das INTuitive USer Interface, kurz INTUSI, der Schlüssel zum Internet of Things (IoT) und kombiniert eine intelligente Bedienlogik mit einer ausgeklügelten Maschinenintelligenz. Zukünftig soll das Bedienkonzept maschinenübergreifend in allen Liebherr-Erdbewegungs- und Materialumschlagmaschinen zum Einsatz kommen.

Der Bauma Innovationspreis

Anlässlich der alle drei Jahre in München stattfindenden Bauma schreiben der VDMA, die Messe München sowie die Spitzenverbände der deutschen Bauwirtschaft wiederkehrend den Bauma Innovationspreis aus. Mit dem Preis werden Forschungs- und Entwicklungsteams von Unternehmen und Hochschulen gewürdigt, die praxistaugliche Spitzentechnik für die Bau-, Baustoff-, und Miningindustrie zur Markreife bringen und dabei Ressourcen, Umwelt und Menschen im Blick haben. Im Vordergrund stehen zukunftsfähige Innovationen mit einem hohen Praxisnutzen, die einen Beitrag zur Energie- und Ressourceneffizienz und/oder zur menschengerechten Arbeitsgestaltung leisten sowie Neuentwicklungen im Bereich digitaler Systeme. Dieses Jahr wurde der Preis zum 12. Mal verliehen.