08.04.2019 Mit 60 Meter langem Teleskopausleger wirtschaftlich unterwegs – Liebherr stellt neuen LTM 1110-5.1 auf der Bauma vor

  • 110-Tonnen-Mobilkran mit 60 Meter langem Teleskopausleger
  • Auf variable Achslasten ausgelegt: LTM 1110-5.1 weltweit mobil
  • Neues Antriebssystem: Optimiertes Anfahren und Rangieren mit ZF TraXon DynamicPerform
  • VarioBase®Plus: Neue Abstütztechnik ermöglicht noch höhere Tragkräfte
  • Liebherr präsentiert Prototyp auf der Bauma 2019

Leistungsfähige Tragkräfte mit langem Teleskopausleger in Verbindung mit weltweit hoher Mobilität sind wesentliche Merkmale des neuen LTM 1110-5.1, den Liebherr auf der Bauma präsentiert. Der neue 5-Achser erreicht Achslasten von 12 Tonnen mit 13,1 Tonnen Ballast, kann aber auch mit einem Gesamtgewicht von unter 48 Tonnen bei maximal 10 Tonnen Achslast gefahren werden. Mit seinem maximalen Ballast von 28,7 Tonnen bleibt er unter 15,5 Tonnen Achslast. Ein Schnellwechselsystem für die Ballastplatten garantiert höchste Flexibilität beim Umrüsten. Die variable Abstützbasis VarioBase® bietet in Verbindung mit den verbreiterten hinteren Abstützungen besonders hohe Tragkräfte. Liebherr nennt das VarioBase®Plus.

Liebherr präsentiert den fünf-achsigen LTM 1110-5.1 auf der Bauma.

Liebherr präsentiert den fünf-achsigen LTM 1110-5.1 auf der Bauma.

Hohe Leistung und Mobilität

Die Anforderungen bei der Konzeption des neuen Liebherr 5-Achsers im unteren Traglastbereich waren hoch und teilweise konträr: Einerseits sollte ein niedriges Gesamtgewicht und damit eine hohe Mobilität sichergestellt werden, anderseits war das Ziel, mit einem langen Teleskopausleger möglichst hohe Tragkräfte zu erreichen. Das Ergebnis: Obwohl der neue LTM 1110-5.1 so leicht gebaut ist, dass er ein Gesamtgewicht von 48 Tonnen bei Achslasten unter 10 Tonnen erreicht, übertrifft er mit seinem 60 Meter langen Teleskopausleger und einem maximalen Ballast von nur 28,7 Tonnen die Leistung vergleichbarer Mobilkrane im Markt. Selbst in Ländern, wo Mobilkrane mit 12 Tonnen Achslast zugelassen werden, fordern Kranbetreiber seit längerem Krane, die durch den einfachen Abbau des Ballastes mit 10 Tonnen pro Achse fahren können. Diese Variante bringt deutliche Vorteile bei Zulassungen und Streckengenehmigungen.

Hohe Leistung mit 60 Meter langem Teleskopausleger und VarioBase®Plus

Das Mitführen von bis zu 13,1 Tonnen Gegengewicht bei einer Achslast von 12 Tonnen ist ein hervorragender Wert in der 5-Achsklasse. So können Kranbetreiber einen großen Anteil der Kranjobs wirtschaftlich ohne zusätzliche Ballasttransporte erledigen. Zusätzlich generiert die VarioBase® höhere Tragkräfte in Arbeitsbereichen über die Abstützungen. Beim neuen 110-Tonner gingen die Liebherr-Ingenieure noch einen Schritt weiter: Die hinteren Abstützungen sind doppelstufig ausgeführt und erreichen eine Stützbreite von 8,3 Meter, 1,3 Meter breiter als vorne. Dadurch wird die Leistung über die hinteren Abstützungen zusätzlich erhöht. Die Kombination aus trapezförmiger und variabler Abstützbasis nennt Liebherr VarioBase®Plus.

Mit 60 Metern Länge ist der Teleskopausleger des LTM 1110-5.1 einer der längsten seiner Kranklasse. Zusätzlich ist eine 10,8 bis 19 Meter lange Klappspitze erhältlich, die optional auch hydraulisch zwischen 0° und 40 ° verstellbar ist. Für die maximale Hakenhöhe können zusätzlich zwei 7 Meter Gitterstücke als Teleskopausleger-Verlängerungen eingebaut werden. So erreicht der neue 110-Tonnen-Mobilkran die Systemlänge des LTM 1130-5.1. Eine 2,9 Meter lange Montagespitze und eine seitlich klappbare Mastnase runden das Angebot ab.

Neueste Antriebstechnik mit ECOdrive und ECOmode

Für einen leistungsstarken Fahrantrieb im Unterwagen des LTM 1110-5.1 sorgt ein Sechszylinder-Liebherr-Dieselmotor mit 400 kW / 544 PS und einem Drehmoment von 2.516 Nm. Der Motor erfüllt die neue Abgasemissionsrichtlinie Stufe V und kann für Länder außerhalb Europas auch nach den dort gültigen Richtlinien gebaut werden, zum Beispiel Tier 4f für die USA oder Stufe III für Low Regulated Countries.

Zur Kraftübertragung auf die Kranachsen dient das neue ZF-TraXon-Getriebe. Wie beim Vorgänger, dem AS-Tronic, werden die 12 Gänge automatisiert geschaltet. Neu ist der ECOdrive: Im zuschaltbaren Eco-Betrieb wird eine optimierte Fahrabstimmung vorgegeben, die Kraftstoff einspart und Geräusche reduziert. Hillstart-Aid erleichtert das Anfahren am Berg. Erstmals bei einem Mobilkran kommt beim neuen LTM 1110-5.1 das TraXon-Getriebe in der Variante „DynamicPerform“ mit einer ölgekühlten Lamellenkupplung zum Einsatz. Es bietet optimiertes Anfahren und Rangieren auf dem Niveau eines Getriebes mit Drehmomentwandler. Liebherr hat ZF bei der Entwicklung des TraXon DynamicPerform und der Integration in den Antriebstrang von Mobilkranen unterstützt.

Auch beim neuen LTM 1110-5.1 setzt Liebherr die Ein-Motor-Strategie mit mechanischem Antrieb des Oberwagens fort. Das entfallende Gewicht des bei den Vorgängern vorhandenen Oberwagen-Motors wird für einen längeren Ausleger und mehr Ballast bei 12 Tonnen Achslast genutzt.

Wie bei den jüngsten Entwicklungen der Liebherr-Mobilkranreihe gibt es auch beim neuen LTM 1110-5.1 den ECOmode im Kranbetrieb zur Kraftstoffeinsparung und Geräuschreduzierung. Zum einen kann im Motor-Leerlaufbetrieb der komplette Pumpenantrieb automatisch ausgekuppelt und bei Leistungsbedarf über die intelligente Steuerung sekundenschnell wieder zugeschaltet werden. Zum anderen errechnet die Kransteuerung die optimale Motordrehzahl für die jeweils über den Steuerhebel vorgewählte Arbeitsgeschwindigkeit, um unnötige überhöhte Motordrehzahlen zu vermeiden. Dies führt zu einer Kraftstoffreduktion von bis zu 10 Prozent im Kranbetrieb.