Turmdrehkran baut riesigen Pylon

Im arabischen Emirat Kuwait entstand innerhalb von knapp vier Jahren Gesamtbauzeit eine 48 Kilometer lange Brücke, die nun Kuwait-Stadt mit Subiyah verbindet. Liebherr Tower Cranes hatte den Auftrag, für den Kran für den Bau des markanten Hyundai-Pylonen inmitten der dortigen Bucht erhalten.

Markante Brücke in Kuwait

Markante Brücke in Kuwait

Die Brücke, die den nicht ganz unkomplizierten Namen eines Scheichs trägt, heißt offiziell „Scheikh Jaber Al-Ahmad AlSabah Causeway“. Diese Schrägseilbrücke ist nun der Hauptverkehrsweg zwischen Kuwait-Stadt und der nördlich der Kuwait-Bucht gelegenen Gegend Subiyah. Mit dem Milliardenprojekt konnte die Fahrzeit zwischen den beiden Orten von rund zwei Stunden auf 20 bis 25 Minuten verkürzt werden.

Lösungserarbeitung für Pylonenbau im Team

Die Aufgabenstellung war klar: Wir bauen einen exquisiten Bogen-Pylonen inmitten der Bucht von Kuwait. Anfang 2016 begannen die ersten technischen Gespräche zwischen mehreren Liebherr-Gesellschaften und unserem Auftraggeber Hyundai Engineering and Construction (HDEC). Nach monatelangen Gesprächen, Ausarbeitungen und technischen Prüfungen – unter Berücksichtigung von beispielsweise Fundament- und Abspannungsbelastungen – schlug die LiebherrAbteilung Tower Crane Solutions einen 550 EC-H 40 Litronic vor. Dieser war mit einer Auslegerlänge von 41,5 Metern und 17,7Tonnen Traglast an der Spitze konfiguriert. Für die herausfordernde Montage auf dem schmalen Deck der Schrägseilbrücke in der Mitte der Kuwait-Bucht, rund 30 Meter über dem Wasserspiegel, wurde ein 500 HC Turmsystem gewählt. So musste der High-Top-Kran auf nur zwei Ebenen des PylonStahlbaus abgespannt werden. Diese Abspannungen wurden genau geplant und ausgelegt, um den Kran für die folgenden Kletterschritte zu stabilisieren und dabei die Ästhetik des Pylons nicht zu beeinträchtigen.

Umsetzung nach Plan

Neben der Kranauswahl gehörte selbstverständlich die Planung von Montage und Logistik sowie die Instandhaltung des Krans zu unserem Servicepaket. So sorgten wir für eine unkomplizierte Lieferung des Krans von unserer Liebherr-Gesellschaft in Saudi-Arabien nach Kuwait.

Die Montage vor Ort begann im April 2017. Mit Hilfe eines Pontons wurden die Kranteile zum Pylon transportiert. Für die Montage des 550 EC-H nutzte das Team einen schwimmenden Raupenkran. Die größte Herausforderung war dabei der schwankende Raupenkran im Wasser – verbunden mit den Windböen sowie dem Platzmangel auf dem Brückendeck. Für die erfahrenen Liebherr-Servicetechniker war dies aber gut zu bewältigen, sodass die Montage zur Zufriedenheit aller Beteiligten reibungslos verlief.

Insgesamt war der Turmdrehkran 18 Monate lang im Einsatz und erreichte zum Schluss eine Endhakenhöhe von 161 Metern über dem Meeresspiegel – 129 Meter über dem Brückendeck. Die einzelnen Kletterschritte wurden von unseren in Dubai stationierten Spezialisten überwacht, sodass der Einsatz ohne Zwischenfälle über die Bühne gehen konnte.

Durch unser zuverlässiges Gesamtpaket trugen wir als Sparte Turmdrehkrane dazu bei, dass dieses herausfordernde Großprojekt frühzeitig fertiggestellt war und der Hyundai-Pylon nun die Bucht von Kuwait ziert.