08.09.2020 Liebherr liefert Luftmanagementsystem für Überschall-Business-Jet Aerion AS2

Bei der Wahl eines Entwicklers und Lieferanten für das integrierte Luftmanagementsystem seines neuen Überschall-Business-Jets AS2 hat sich Aerion für Liebherr-Aerospace entschieden. Eine der Kernkomponenten des Systems wird ein elektrisches Klimatisierungsaggregat sein, das einen effizienteren und umweltfreundlicheren Flugzeugbetrieb ermöglicht.

Liebherr liefert das Luftmanagementsystem für den AS2 – © Aerion Supersonic

Liebherr liefert das Luftmanagementsystem für den AS2 – © Aerion Supersonic

Liebherr liefert das Luftmanagementsystem für den AS2 – © Aerion Supersonic

Liebherr-Aerospace Toulouse SAS, Toulouse (Frankreich), das Kompetenzzentrum für Luftmanagementsysteme von Liebherr, wurde von dem Überschallflugzeughersteller Aerion Supersonic mit Sitz in Reno, Nevada (USA) sowie Melbourne, Florida (USA) mit der Entwicklung des integrierten Luftmanagementsystems seines Überschall-Business-Jets AS2 beauftragt.

Die offizielle Zusammenarbeit zwischen Aerion und Liebherr begann bereits Mitte 2019, als die beiden Unternehmen an Vorentwürfen für das integrierte Luftmanagementsystem des AS2 arbeiteten. Nach den ersten technischen Gesprächen einigten sich Liebherr-Aerospace und Aerion auf ein elektrisches Klimatisierungsaggregat (Electrical Pack) der nächsten Generation mit integriertem Luftmanagementsystem.

Das Electrical Pack, an dem Liebherr-Aerospace bereits seit mehreren Jahren arbeitet, markiert einen wichtigen Schritt auf dem Weg zu einem umweltfreundlicheren Flugzeugbetrieb. Anstelle der herkömmlichen Methoden zur Nutzung der Zapfluft aus den Triebwerken des Flugzeugs saugt die von Aerion gewählte innovative Konstruktion Außenluft aus einem Einlass an der Vorderkante der Flügel-Strake an. Die Luft wird dann mittels eines elektrisch betriebenen Turbokompressors komprimiert und der Treibstoffverbrauch somit im Vergleich zu heutigen Zapfluftsystemen erheblich reduziert.

„Die Entwicklung eines Luftmanagementsystems, das auch bei Überschallgeschwindigkeit zuverlässig funktioniert, ist mit vielen Herausforderungen verbunden, die wir gemeinsam mit dem Team von Aerion meistern werden. Liebherr verfügt über jahrzehntelange Erfahrungen in der Entwicklung von Luft- und Temperaturmanagementsystemen für kommerzielle und militärische Flugzeuge, von denen der AS2 zweifellos profitieren wird“, erklärt Francis Carla, Chief Technology Officer bei Liebherr-Aerospace & Transportation SAS.

„Wir sind auf der Suche nach branchenführenden Partnern, die auf Innovation und Technologien setzen und sich mit Leidenschaft einsetzen, die Weiterentwicklung der Mobilität voranzutreiben, ohne unsere Umwelt zu beeinträchtigen. Ich bin davon überzeugt, dass wir in Liebherr-Aerospace genau so einen Partner gefunden haben, der uns bei der Produktion des AS2 unterstützen wird“, so Tom Vice, Chairman, President & CEO von Aerion.

Mit der Markteinführung des Überschall-Business-Jets AS2 hat sich Aerion zum Ziel gesetzt, den Punkt-zu-Punkt-Flugverkehr deutlich zu beschleunigen. Der neue Jet ist von Grund auf umweltfreundlicher ausgelegt und kann als erstes Überschallflugzeug mit 100 % Synthetikkraftstoff Überschallgeschwindigkeiten ganz ohne Nachbrenner erreichen.

Der AS2 wird das erste Flugzeug sein, das am neuen Hauptsitz von Aerion namens „Aerion Park“ im US-amerikanischen Melbourne, Florida (USA) montiert werden wird. Dieses hochmoderne Gelände, das mit umweltfreundlicher Energie betrieben wird, umfasst neben dem Hauptsitz einen integrierten Campus für die Forschung, Konstruktion, Fertigung und Wartung des neuen Überschall-Jets. Die Produktion des AS2 wird voraussichtlich 2023 anlaufen.