Hydraulikzylinder-Serienbaureihe nach ISO 6022

Die Hydraulikzylinder-Serienbaureihe nach ISO 6022 bietet Kunden aus dem Industriebereich ein Zylinderportfolio, das spezifisch an deren Bedürfnisse angepasst ist. Einbaumaße und Befestigungsformen orientieren sich an den ISO-Normvorgaben. Die Baureihe enthält insgesamt 24 Grundvarianten für die Nenndurchmesser-Kombination von Kolben und Kolbenstange und beinhaltet damit sogar zwei über die Norm herausgehende Abmessungen. Dank der flexiblen Ausstattung mit diversen Optionen bietet die Zylinderbaureihe zudem höchste Individualität für jede Anwendung.

Produktspektrum im Überblick

Typen Differentialzylinder
Hublängen bis 2.700 mm
Kolbendurchmesser 63 - 320 mm
Kolbenstangendurchmesser 40 - 220 mm

Einsatzbereiche

Anwendungsbeispiel Spritzgießmaschine

Anwendungsbeispiel Spritzgießmaschine

Hydraulikzylinder der Serienbaureihe nach ISO 6022 eignen sich für den Einsatz in stationären Anwendungen, in denen sie statischen wie dynamischen Belastungen gleichermaßen standhalten. Maschinen in der Papier- und Strahlindustrie sowie in der Automatisierungs- und Fertigungstechnik gehören ebenso zum Applikationsspektrum wie Werkzeugmaschinen.

Zahlreiche Optionen konfigurierbar

Mit sechs Befestigungsarten, vier alternativen Ölanschlüssen und zwei Beschichtungen für jede Zylinder-Grundvariante bietet die Liebherr-Hydraulikzylinder-Serienbaureihe nach ISO 6022 ein breites Spektrum an Individualisierungsmöglichkeiten. Ergänzend können die Zylinder mit einer großen Bandbreite an konfigurierbaren Zusatzoptionen ausgestattet werden. Dazu gehören beispielsweise Wegmessysteme, Endlagendämpfungen, Näherungsschalter oder Drucksensoren.

  • Sensorik
    Zur Realisierung vielfältiger Regelungsaufgaben ist es erforderlich, die linearen Bewegungen und das Verhalten von Hydraulikzylindern exakt erfassen, überwachen und steuern zu können. Aus diesem Grund ist die auf die ISO 6022 ausgerichtete Serienbaureihe so konzipiert, dass Drucksensoren, Näherungsschalter sowie Wegmesssysteme optional ausgewählt werden können. Dabei nutzt Liebherr Produkte namhafter Hersteller oder nach Kundenwunsch.

    Sensorik

    Zur Realisierung vielfältiger Regelungsaufgaben ist es erforderlich, die linearen Bewegungen und das Verhalten von Hydraulikzylindern exakt erfassen, überwachen und steuern zu können. Aus diesem Grund ist die auf die ISO 6022 ausgerichtete Serienbaureihe so konzipiert, dass Drucksensoren, Näherungsschalter sowie Wegmesssysteme optional ausgewählt werden können. Dabei nutzt Liebherr Produkte namhafter Hersteller oder nach Kundenwunsch.

  • Beschichtung
    Im Standard wird eine hochwertige Einfachchromschicht mit einer Dicke von 25 µm (±5 µm) verwendet. Für höhere Korrosions- oder Schlagschutzanforderungen steht eine gehärtete Kolbenstange mit einer Doppelchrombeschichtung zur Verfügung. Diese Beschichtung gewährleistet mindestens 96 h in der Essigsäure-Salzsprühnebelprüfung (AASS) nach DIN EN ISO 9227 Rating 10.

    Beschichtung

    Im Standard wird eine hochwertige Einfachchromschicht mit einer Dicke von 25 µm (±5 µm) verwendet. Für höhere Korrosions- oder Schlagschutzanforderungen steht eine gehärtete Kolbenstange mit einer Doppelchrombeschichtung zur Verfügung. Diese Beschichtung gewährleistet mindestens 96 h in der Essigsäure-Salzsprühnebelprüfung (AASS) nach DIN EN ISO 9227 Rating 10.

  • Dämpfung
    Gerade bei hochdynamischen Anwendungen kommt es oft auf ein kontrolliertes und sanftes Einfahren in die Endlagen an. Hierzu bietet Liebherr optional ein einstellbares Dämpfungssystem. Der Kunde kann zwischen einer bodenseitigen und / oder stangenseitigen Dämpfung wählen. Das System gewährleistet dabei ein ruckel- und verzögerungsfreies Anfahren.

    Dämpfung

    Gerade bei hochdynamischen Anwendungen kommt es oft auf ein kontrolliertes und sanftes Einfahren in die Endlagen an. Hierzu bietet Liebherr optional ein einstellbares Dämpfungssystem. Der Kunde kann zwischen einer bodenseitigen und / oder stangenseitigen Dämpfung wählen. Das System gewährleistet dabei ein ruckel- und verzögerungsfreies Anfahren.

  • Dichtungen
    Dichtungen haben eine große Bedeutung für die Zuverlässigkeit von Hydraulikzylindern. Durch eine kompakte Dichtungsanordnung und ein innovatives Dichtsystem wird Liebherr auch mit dieser Serienbaureihe höchsten Ansprüchen gerecht. So werden bereits standardmäßig ausschließlich hochwertige und reibungsarme Dichtungen verwendet. Bei der Stangendichtung kommt zudem ein bewährtes Tandem-Dichtsystem bestehend aus Primär- und Sekundärdichtung zum Einsatz.

    Dichtungen

    Dichtungen haben eine große Bedeutung für die Zuverlässigkeit von Hydraulikzylindern. Durch eine kompakte Dichtungsanordnung und ein innovatives Dichtsystem wird Liebherr auch mit dieser Serienbaureihe höchsten Ansprüchen gerecht. So werden bereits standardmäßig ausschließlich hochwertige und reibungsarme Dichtungen verwendet. Bei der Stangendichtung kommt zudem ein bewährtes Tandem-Dichtsystem bestehend aus Primär- und Sekundärdichtung zum Einsatz.

  • Befestigungsarten
    Um den unterschiedlichsten Einbausituation für Hydraulikzylinder gerecht zu werden, verfügt die Serienbaureihe nach ISO 6022 über sechs mögliche Befestigungsarten: Schwenkauge bodenseitig (MP3), Gelenkauge bodenseitig (MP5), Rundflansch kopfseitig (MF3), Rundflansch bodenseitig (MF4), Schwenkzapfenbefestigung (MT4) sowie Fußbefestigung (MS2). Für die Anbindung an die Kolbenstange ist diese mit einem Gewinde versehen. Optional kann auch ein passender Gelenkkopf vormontiert werden.

    Befestigungsarten

    Um den unterschiedlichsten Einbausituation für Hydraulikzylinder gerecht zu werden, verfügt die Serienbaureihe nach ISO 6022 über sechs mögliche Befestigungsarten: Schwenkauge bodenseitig (MP3), Gelenkauge bodenseitig (MP5), Rundflansch kopfseitig (MF3), Rundflansch bodenseitig (MF4), Schwenkzapfenbefestigung (MT4) sowie Fußbefestigung (MS2). Für die Anbindung an die Kolbenstange ist diese mit einem Gewinde versehen. Optional kann auch ein passender Gelenkkopf vormontiert werden.

  • Medienanschlüsse
    Standardmäßig wird der Ölanschluss bei der Hydraulikzylinder-Serienbaureihe nach ISO 6022 als zöllischer Gewindeanschluss realisiert. Je nach Kundenanforderung sind auch amerikanische UNF-Gewindeanschlüsse, metrische Gewinde oder PSI-SAE-Anschlüsse möglich.

    Medienanschlüsse

    Standardmäßig wird der Ölanschluss bei der Hydraulikzylinder-Serienbaureihe nach ISO 6022 als zöllischer Gewindeanschluss realisiert. Je nach Kundenanforderung sind auch amerikanische UNF-Gewindeanschlüsse, metrische Gewinde oder PSI-SAE-Anschlüsse möglich.

  • Kontakt

    Downloads

    Hydraulikzylinder-Baureihen

    Entdecken Sie die weiteren Baureihen aus unserem Hydraulikzylinder-Portfolio:

    Industriehydraulik von Liebherr

    Das Liebherr-Hydraulikportfolio für Industrieanwendungen umfasst neben Hydraulikzylindern weitere Komponenten: