30.11.2020 Der 40.000ste Liebherr-Fahrzeugkran geht nach Polen

  • Geländekran LRT 1100-2.1 geht an das polnische Energieunternehmen PGE GiEK
  • Den ersten 20.000 Kranen des Liebherr-Werks in Ehingen innerhalb von 37 Jahren folgen weitere 20.000 Krane in nur 14 Jahren

Die Liebherr-Werk Ehingen GmbH feiert die Auslieferung des 40.000sten Fahrzeugkrans. Ein Geländekran des Typs LRT 1100-2.1 wurde am 10. November offiziell an das polnische Energieunternehmen PGE GiEK übergeben – aufgrund der Corona-Pandemie virtuell. Liebherr gründete das Werk für Fahrzeugkrane in Ehingen 1969 und konnte im Jahr 2006 den 20.000sten Kran ausliefern. Nur acht Jahre später folgte die Nummer 30.000. Die nächsten 10.000 Krane wurden in nur sechs Jahren gebaut.

V.l.n.r.: Christoph Kleiner, Georg Huber, Florian Flöß (alle Liebherr-Werk Ehingen GmbH), Artur Heiduk (Liebherr-Polska Sp. z o.o.), Stanisław Sidorowicz, Bernard Weryszko ( PGE GiEK).

V.l.n.r.: Christoph Kleiner, Georg Huber, Florian Flöß (alle Liebherr-Werk Ehingen GmbH), Artur Heiduk (Liebherr-Polska Sp. z o.o.), Stanisław Sidorowicz, Bernard Weryszko ( PGE GiEK).

V.l.n.r.: Christoph Kleiner, Georg Huber, Florian Flöß (alle Liebherr-Werk Ehingen GmbH), Artur Heiduk (Liebherr-Polska Sp. z o.o.), Stanisław Sidorowicz, Bernard Weryszko ( PGE GiEK).

PGE GiEK - PGE Górnictwo i Energetyka Konwencjonalna Spółka Akcyjna gehört zur größten Unternehmensgruppe im Energiesektor in Polen, der PGE Capital Group. PGE GiEK betreibt zwei Braunkohleminen und fünf Kraftwerke in unterschiedlichen Regionen Polens. Seit Jahrzehnten setzt das Unternehmen Liebherr All-Terrain- und Geländekrane ein. Zusammen mit dem LRT 1100-2.1 wird auch ein LTM 1030-2.1 ausgeliefert.

Die Entscheidung für den 100-Tonner der neuen Geländekran-Baureihe LRT von Liebherr ist auch begründet durch die hohe Zufriedenheit mit Geräten der alten Baureihe LTL. Der Älteste des polnischen Unternehmens dieser Serie ist ein 80-Tonner in der Niederlassung in Bogatynia. Der LTL 1080 trägt das Baujahr 1991 und war bereits über 19.100 Betriebsstunden im Einsatz.

Christoph Kleiner, Geschäftsführer Vertrieb bei Liebherr in Ehingen, bedankt sich bei PGE für das Vertrauen: „Ganz herzlichen Dank für die jahrzehntelange Partnerschaft. Wir freuen uns, dieses besondere Jubiläum zusammen mit einem unserer Stammkunden der LTL- und LRT-Baureihe begehen zu dürfen. Wir bedanken uns auch, dass Sie neben unseren Geländekranen auch unserer LTM-Reihe vertrauen. Seien Sie versichert, dass wir auch in Zukunft alles daran setzen, unsere gemeinsame Arbeit erfolgreich fortzuführen“.

PGE GiEK setzt die Liebherr-Krane insbesondere für die Instandhaltung und Reparatur von Bergbaumaschinen, den Bau von Zufahrtsstraßen auf dem Minengelände und die Montage und Demontage von Förderbändern ein.

Erfolgreiche Krangeschichte

Die Liebherr-Werk Ehingen GmbH wurde im Jahr 1969 als Tochtergesellschaft der da-maligen Einzelfirma Hans Liebherr gegründet. Noch im gleichen Jahr konnte die Fertigung von Mobilkranen und Schiffskranen aufgenommen werden. 1978 wurden die ersten Raupenkrane ausgeliefert. Diese boten bereits Traglasten über 500 Tonnen.

Der zunehmende Kapazitätsbedarf für das immer umfangreichere Fahrzeugkran-Programm gab den Ausschlag, sich in Ehingen ab 1980 ganz auf die Fahrzeugkrane zu konzentrieren und die Produktion von Schiffs-, Offshore- und Containerkranen an die Liebherr-Werk Nenzing GmbH abzugeben.

Die Produktreihe der Straßenkrane wurde bis Mitte der 80er Jahre auf die neue Baureihe der LTM-All-Terrain-Krane umgestellt. Diese technisch völlig neue Krangeneration für den kombinierten Straßen- und Geländeeinsatz fand bei den Kunden im In- und Ausland große Beachtung und war die Basis für die Marktführerschaft von Liebherr bei Mobilkranen. Heute stammt ungefähr jeder zweite weltweit ausgelieferte All-Terrain-Mobilkran von Lieberr.