Litronic-FMS IV Auswerte- und Übergabemodul PROFINET

Eine autark arbeitende Feuchtemesseinrichtung mit hoher Konnektivität und vielen interessanten Möglichkeiten. Mit der ProfiNet Technologie an Bord, einer umfangreichen Signalverarbeitung und einem WEB basiertem Zugriff sind wir für Industrie 4.0 gewappnet.

Ohne Ethernet-Unterstützung sind diese Aufgaben nicht zu meistern.

Zu Beginn jeder Messstrecke muss die Kalibrierung pro Produkt mittels Referenzverfahren erfolgen. Die Litronic-FMS IV Software ermöglicht eine komfortable und schnelle Parametrierung.

Die Auswerteeinheit empfängt die von den Liebherr Sensoren gemessenen Rohwerte und wandelt diese sofort in den Messwert, z.B. Prozent-Feuchte um.

Bis zu 16 Sensoren können mit einem Gerät WEB -basiert verwaltet werden. Ein Kurvenmanager und eine Material- und Probenverwaltung hilft dem Anwender beim Erstellen der produktspezifischen Kalibrierung.

Ist das System einmal kalibriert, können auf dieser Grundlage jederzeit ohne großen Aufwand weitere Messstellen eingerichtet oder Geräte erneuert werden. Die Anlage bleibt so immer verlässlich, unabhängig von ihrer bisherigen Laufzeit und ihrem Alter.

Neben der hohen Präzision und Robustheit zeichnen sich die Messgeräte aus Bad Schussenried durch ihre Reproduzierbarkeit aus. Ein Sensortausch oder ein Übertrag auf eine weitere Messstrecke ist auch ohne erneute Kalibrierung möglich.

Tabelle ist scrollbar
Messtakt der Auswertung bis zu 100 Messungen pro Sekunde
Messwerteausgabe Profinet analog 0 (4) -20 mA @ 500 Ohm 0 -10 V DC ( 12 bit DAC ), (RS 232)
Messbereich Messfenster beliebig parametrierbar
Betriebsarten Batch- / Chargenprozess,
kontinuierlicher Prozess
Versorgungsspannung 24 V DC (-15 %/+20 %)

Merkmale

- Parametrierung und Kalibrierung erfolgt über WEB Oberfläche

- Vollautomatischer Betrieb

- Manueller oder Automatikbetrieb (Umschaltung mit Litronic- FMS IV WEB Oberfläche)

- Kanalzusammenfassung, Materialumschaltung (z.B. Grob-/Fein-Umschaltung)

- Einstellbarer Messbereich

- Ethernet-Anschluss (Profinet)

- Modularer Aufbau für einfache Erweiterung

- Montage auf Standard-Tragschiene TS35 für einfache Schaltschrankmontage

  • Indirektes Messverfahren: Kapazitätsbestimmung im Hochfrequenzstreufeld. Diese Methode nutzt die unterschiedlichen Dielektrizitätszahlen (Permitivität) von Wasser und unterschiedlichsten Materialien (Feststoffe und Flüssigkeiten)
  • Voll reproduzierbare Sensoren: Bei nachträglichen Erweiterungen der Anlage mit Sensoren oder bei einem Sensortausch ist dank des eingebauten Mikroprozessors keine Neukalibrierung notwendig.
  • Mehrere Messpunkte: Es können bis zu 16 Sensoren an einer Auswerteeinheit angeschlossen werden.
  • Modular: Bei Bedarf kann das FMS IV um weitere Module wie Digital-Ein- und -ausgänge, Analogausgänge wie 0-10 V / 4-20 mA… erweitert werden.
  • Gut verstaut: Die Auswerteinheit wird auf einer TS-35 Hutschiene montiert und kann so im Schaltschrank eingebaut werden.
  • Prozesssteuerung und –regelung: Dank umfangreicher Schnittstellen kann die Feuchtemessung in Prozessleitsysteme und Steuerungen eingebunden werden.
  • Grenzwerte: Höchst- oder Niedrigstgrenzwerte können mittels der Software (web-basiert) eingestellt werden. Bei Bedarf können Licht-oder Tonsignale ausgelöst werden.
  • Mittelwertrechner: Das FMS IV empfängt die Signale von den Sensoren und kann bei Bedarf bereits gemittelte Werte an eine übergeordnete Steuerung ausgeben.
  • Software: Die Liebherr Software FMS IV steht Ihnen zur Visualisierung, Konfiguration, Messwert-Aufzeichnungen und Kalibrierung zur Verfügung. Es ist keine PC-Softwareinstallation mehr nötig, da diese webbasierend aufgebaut ist.
  • Beispiel Aufbau eines FMS IV Profinet. Es können bis zu 16 Streaming Sensoren an eine FMS IV Einheit angeschlossen werden. Eine web-basierte Software bietet Ihnen von Konfiguration über Verwaltung bis hin zur Visualisierung viele Vorteile. 1. Stromversorgung 2. Anschlussstecker PPG 3. Anschluss Profinet 4. Verbindungskabel 5. PFC 200 6. Anschluss Ethernet 7. Ein-/Ausgangmodule 8. Plug and Play Gateway (PPG) 9. Sensor (Streaming)

    Beispiel Aufbau eines FMS IV Profinet. Es können bis zu 16 Streaming Sensoren an eine FMS IV Einheit angeschlossen werden. Eine web-basierte Software bietet Ihnen von Konfiguration über Verwaltung bis hin zur Visualisierung viele Vorteile.

    1. Stromversorgung

    2. Anschlussstecker PPG

    3. Anschluss Profinet

    4. Verbindungskabel

    5. PFC 200

    6. Anschluss Ethernet

    7. Ein-/Ausgangmodule

    8. Plug and Play Gateway (PPG)

    9. Sensor (Streaming)

  • Plug and Play Gateway (PPG) zum Anschluss von bis zu zwei Streaming Sensoren. Vorteile wie einfacher Anschluss der Sensoren, automatischer Busabschluss, automatische Adressierung, Übernahme der Abstimmung unterschiedlicher Anschlusskonfigurationen überzeugen auf ganzer Linie. Wir bieten Ihnen vorkonfektionierte Kabel sowie Kabel und Stecker für die individuelle Anpassung.

    Plug and Play Gateway (PPG) zum Anschluss von bis zu zwei Streaming Sensoren. Vorteile wie einfacher Anschluss der Sensoren, automatischer Busabschluss, automatische Adressierung, Übernahme der Abstimmung unterschiedlicher Anschlusskonfigurationen überzeugen auf ganzer Linie. Wir bieten Ihnen vorkonfektionierte Kabel sowie Kabel und Stecker für die individuelle Anpassung.

  • Die Liebherr Software FMS IV steht Ihnen zur Visualisierung, Konfiguration, Messwert-Aufzeichnungen und Kalibrierung zur Verfügung. Es ist keine PC-Softwareinstallation mehr nötig, da diese webbasierend aufgebaut ist.

    Die Liebherr Software FMS IV steht Ihnen zur Visualisierung, Konfiguration, Messwert-Aufzeichnungen und Kalibrierung zur Verfügung. Es ist keine PC-Softwareinstallation mehr nötig, da diese webbasierend aufgebaut ist.

  • Ansprechpartner Vertrieb


    Liebherr-Mischtechnik GmbH

    Im Elchgrund 12

    88427 Bad Schussenried

    Deutschland


    Ansprechpartner Service


    Liebherr-Mischtechnik GmbH

    Im Elchgrund 12

    88427 Bad Schussenried

    Deutschland