17.02.2021 Wasel übernimmt neuen Liebherr-Mobilkran LTM 1650-8.1 und bestellt neuen Raupenkran LR 1700-1.0

  • LTM 1650-8.1 verstärkt Fuhrpark im Mobilkranbereich
  • Hohe Leistung und durchdachtes Konzept des neuen Liebherr-Raupenkrans LR 1700-1.0 überzeugt
  • Modularer Ballastwagen: großer Vorteil für Raupenkran-Flotte von Wasel

Die Wasel GmbH hat im Liebherr-Werk in Ehingen einen neuen LTM 1650-8.1 übernommen. Er verstärkt die Mobilkranflotte des Kran- und Schwerlastunternehmens aus Bergheim. Gleichzeitig hat Wasel einen neuen Raupenkran LR 1700-1.0 bestellt. Das durchdachte Konzept und die hohe Leistung des neuen 700-Tonnen-Gittermastkrans, den Liebherr erst vor Kurzem angekündigt hat, haben überzeugt.

Kranübergabe in Ehingen: (V.l.n.r.) Dieter Walz, Erich Schneider (beide Liebherr-Werk Ehingen GmbH), Thomas Wasel, Matthias Wasel (beide Wasel GmbH).

Kranübergabe in Ehingen: (V.l.n.r.) Dieter Walz, Erich Schneider (beide Liebherr-Werk Ehingen GmbH), Thomas Wasel, Matthias Wasel (beide Wasel GmbH).

Kranübergabe in Ehingen: (V.l.n.r.) Dieter Walz, Erich Schneider (beide Liebherr-Werk Ehingen GmbH), Thomas Wasel, Matthias Wasel (beide Wasel GmbH).

Der neue LTM 1650-8.1 erweitert die Leistung der Wasel-Flotte im Bereich der Autokrane nach oben. Thomas Wasel, der zusammen mit seinem Bruder Matthias Wasel die Geschäfte führt, erklärt: „Wir haben uns für den LTM 1650-8.1 entschieden, weil unser 500-Tonner inzwischen des Öfteren an seine Grenzen kommt. Gerade für Schiffsentladungen von Maschinenteilen in Häfen brauchen wir häufig mehr Tragkraft. Auch bei der Montage großer Baukrane mit Wippspitze hat der neue Kran deutliche Vorteile.“

Matthias Wasel ergänzt: „Wir haben uns bewusst für den neuen starken 8-Achser von Liebherr entschieden, denn er bietet für so einen großen Kran ein relativ einfaches Handling. Den kompletten hinteren Abstützkasten mit nur einem Hub auf der Baustelle anbauen zu können, ist eine gute und praktikable Lösung“.

Wasel verstärkt auch seine Palette der Raupenkrane: Im Herbst wird das Unternehmen einen LR 11000 erhalten und hat aktuell auch den neu vorgestellten LR 1700-1.0 bestellt. „Die deutliche Leistungssteigerung zum LR 1600/2 bei ähnlichen Dimensionen hat uns sofort überzeugt. Das ist besonders in der Windkraft entscheidend. Außerdem ist die Möglichkeit, viele Teile von unserem LR 1600/2 verwenden zu können, zum Beispiel die komplette Wippspitze, perfekt für uns“, berichtet Thomas Wasel.

Der neue LR 1700-1.0 von Liebherr vereinigt die Vorteile des wirtschaftlichen Transports von Raupenkranen der 600-Tonnen-Klasse mit der Leistungsfähigkeit von Gittermastkranen der 750-Tonnen-Klasse und allen Innovationen der Liebherr-Raupenkran-Entwicklungen der letzten Jahre, wie beispielsweise die ausbolzbare Ballastpalette VarioTray und die hydraulisch verstellbare Ballastführung V-Frame.

Auch beim Ballastwagen kann Liebherr mit einer Innovation aufwarten: Der neue modulare Ballastwagen „M-Wagon“ kann nicht nur für den LR 1700-1.0, sondern auch für die Geräte LR 1800-1.0 und LR 11000 verwendet werden. „Da ein Ballastwagen nicht so häufig benötigt wird, lassen sich so Kosten deutlich einsparen. Das ist dann auch für unsere Raupenflotte ein großer Vorteil,“ so Matthias Wasel.

Wasel beschäftigt über 400 Mitarbeiter und betreibt rund 140 Liebherr-Mobil- und Raupenkrane. Der Schwerpunkt des Unternehmens liegt in der Erbringung von hebe- und transporttechnischen Dienstleistungen. Ferner ist das Unternehmen Liebherr-Händler für Turmdrehkrane und betreibt selbst über 400 Liebherr-Turmdrehkrane.