23.03.2021 Sönke Jordt erweitert Kranflotte mit Liebherr-Mobilkran LTM 1110-5.1

  • Langer Teleskopausleger und hohe Tragkraft wichtige Entscheidungskriterien
  • VarioBase®Plus bietet zusätzliche Leistung über die hinteren Abstützungen
  • Höhere Sicherheit durch Ballastüberwachung

Das norddeutsche Kran- und Schwerlastunternehmen Sönke Jordt GmbH & Co. KG hat einen neuen Liebherr-Mobilkran LTM 1110-5.1 übernommen. Der neue 5-Achser erweitert die Kranflotte des Unternehmens. Die gute Auftragslage und gute Erfahrungen mit dem Vorgänger LTM 1100-5.2 gaben den Ausschlag, in einen neuen Liebherr-110-Tonner zu investieren.

Geschäftsführer Tim Jordt reiste mit Kranfahrer Johannes Astecker und Johannes Böhme-Stromberg, dem Fahrer des BF3-Begleitfahrzeugs, ins Liebherr-Werk nach Ehingen, um den neuen LTM 1110-5.1 abzuholen. Jordt erklärt: „Der LTM 1110-5.1 kommt zusätzlich in unseren Fuhrpark, da wir gut ausgelastet sind und wir mit dem Vorgängermodell LTM 1100-5.2 sehr gute Erfahrungen gemacht haben. Nun bietet der neue 110-Tonner mit 60 Metern sogar acht Meter mehr Teleskopauslegerlänge. Die Leistung des neuen Kranes ist hervorragend, insbesondere mit der neuen trapezförmigen Abstützung.“

V.l.n.r.: Johannes Böhme-Stromberg, Tim Jordt (beide Sönke Jordt GmbH & Co. KG), Jens Fähse (Liebherr-Werk Ehingen GmbH), Johannes Astecker (Sönke Jordt GmbH & Co. KG).

V.l.n.r.: Johannes Böhme-Stromberg, Tim Jordt (beide Sönke Jordt GmbH & Co. KG), Jens Fähse (Liebherr-Werk Ehingen GmbH), Johannes Astecker (Sönke Jordt GmbH & Co. KG).

V.l.n.r.: Johannes Böhme-Stromberg, Tim Jordt (beide Sönke Jordt GmbH & Co. KG), Jens Fähse (Liebherr-Werk Ehingen GmbH), Johannes Astecker (Sönke Jordt GmbH & Co. KG).

Höhere Leistung und Sicherheit durch variable Abstützbasis

Grundsätzlich generiert die variable Abstützbasis VarioBase® höhere Tragkräfte in Arbeitsbereichen über den Abstützungen. Beim neuen 110-Tonner gingen die Liebherr-Ingenieure noch einen Schritt weiter: Die hinteren Abstützungen sind doppelstufig ausgeführt. Mit einer Stützbreite von 8,3 Metern sind sie 1,3 Meter breiter als vorne, wodurch die Leistung über den hinteren Stützen steigt. Die Kombination aus trapezförmiger und variabler Abstützbasis nennt Liebherr VarioBase®Plus.

VarioBase® sorgt nicht nur für Leistungssteigerungen, sondern garantiert auch einen sicheren Kranbetrieb, wenn auf engen Baustellen nicht alle Abstützungen komplett ausgefahren werden können. „Sicherheit steht bei uns an erster Stelle. Ich freue mich daher auch über die Ballastüberwachung bei den neuen Liebherr-Geräten“, berichtet Jordt.

Der neue LTM 1110-5.1 ist bei Sönke Jordt unter anderem für die Montagen von Turmdrehkranen, Industrieeinsätze und Schwergutumschläge im Lübecker Hafen eingeplant. Nicht nur Kranfahrer Johannes Astecker freut sich über sein neues Arbeitsgerät, sondern auch BF3-Fahrer und Liebherr-Fan Johannes Böhme-Stromberg: „Liebherr ist klasse, ständig neue Innovation, einfach das Beste!“

Entscheidung für weiteren Mobilkran bereits getroffen

Im Januar 2021 hat Sönke Jordt einen LTC 1050-3.1 mit RemoteDrive erhalten und die Entscheidung für einen LTM 1230-5.1 wurde bereits getroffen. Das Unternehmen aus Ratekau wurde 1994 gegründet und bietet außer der Vermietung von Autokranen auch Schwertransporte und Industriemontagen an. 13 Mobilkrane von 30 bis 300 Tonnen Traglast sowie drei Ladekrane von 53 bis 163 Metertonnen Hubmoment gehören inzwischen zum Kran-Fuhrpark.