08.07.2021 Zehn neue Liebherr-Mobilbagger für Julius Berger

Julius Berger hat zehn weitere Liebherr-Mobilbagger A 920 Litronic bestellt. Bereits im vergangenen Jahr hat das Unternehmen 30 Erdbewegungsmaschinen erworben, darunter waren neun Liebherr-Mobilbagger des gleichen Typs. Die Maschinen sollen zukünftig bei Großprojekten in Nigeria eingesetzt werden. Kürzlich fand die Abnahme der ersten fünf Maschinen des aktuellen Auftrags in Kirchdorf an der Iller statt.

Großauftrag an Liebherr-Mobilbagger: Die Abnahme der ersten fünf Maschinen fand kürzlich bei der Liebherr-Hydraulikbagger GmbH in Kirchdorf an der Iller statt. Von links nach rechts: Simon Brönner (Area Sales Manager bei der Liebherr-Hydraulikbagger GmbH, Matthias Arend (Regional Manager bei der Liebherr-Export AG), Peter Leuschner (Senior Mechanical Engineer bei der Julius Berger International GmbH) und Rudolf Arnold (Geschäftsführer Vertrieb bei der Liebherr-Hydraulikbagger GmbH).

Großauftrag an Liebherr-Mobilbagger: Die Abnahme der ersten fünf Maschinen fand kürzlich bei der Liebherr-Hydraulikbagger GmbH in Kirchdorf an der Iller statt. Von links nach rechts: Simon Brönner (Area Sales Manager bei der Liebherr-Hydraulikbagger GmbH, Matthias Arend (Regional Manager bei der Liebherr-Export AG), Peter Leuschner (Senior Mechanical Engineer bei der Julius Berger International GmbH) und Rudolf Arnold (Geschäftsführer Vertrieb bei der Liebherr-Hydraulikbagger GmbH).

Großauftrag an Liebherr-Mobilbagger: Die Abnahme der ersten fünf Maschinen fand kürzlich bei der Liebherr-Hydraulikbagger GmbH in Kirchdorf an der Iller statt. Von links nach rechts: Simon Brönner (Area Sales Manager bei der Liebherr-Hydraulikbagger GmbH, Matthias Arend (Regional Manager bei der Liebherr-Export AG), Peter Leuschner (Senior Mechanical Engineer bei der Julius Berger International GmbH) und Rudolf Arnold (Geschäftsführer Vertrieb bei der Liebherr-Hydraulikbagger GmbH).

Aufgrund der positiven Erfahrung mit den bereits in Nigeria im Einsatz befindlichen Liebherr-Mobilbaggern entschied sich das Unternehmen nun für diesen weiteren Großauftrag. Die Maschinen haben jeweils ein Einsatzgewicht von rund 21.000 Kilogramm bei einer Motorleistung von 129 kW / 175 PS in der Abgasstufe IIIA. Große Grableistungen, hohe Traglasten und schnelle Arbeitsspiele machen sie zu unverzichtbaren Helfern im täglichen Baustellenbetrieb. Dank ihres mobilen Unterwagens und der guten Fahreigenschaft können die Maschinen schnell und unkompliziert auf der Baustelle verfahren werden. Das robuste Unterwagenkonzept mit Abstützplanierschild vorne sowie Pratzen hinten sorgt bei Einsätzen selbst unter Volllasten für einen sicheren Stand und hohe Stabilität. Auch das Oberwagenkonzept mit seiner optimalen Wartungszugänglichkeit, dem abgestimmten Liebherr-Hydrauliksystem und dem leistungsstarken Baumaschinenmotor überzeugte den Kunden.

Die Julius Berger International GmbH und die Julius Berger Nigeria Plc bilden den Kern der Julius Berger Gruppe, deren Kernkompetenz im Bau und in der Instandsetzung vielfältiger und komplexer Ingenieurbauwerke liegt. Bei einigen der Großprojekte in Nigeria handelt es sich um Bauvorhaben mit internationaler Bedeutung. Dazu zählen beispielsweise die Sanierung und der Ausbau der Abuja-Kaduna-Zaria-Kano Road, eine der wichtigsten Straßennetzanbindungen des Landes, oder das Infrastrukturprojekt „Second River Niger Bridge“ in Asaba, mit welchem die Verkehrsüberlastung der Niger Flussbrücke beseitigt werden soll.

„Um die Großprojekte in Nigeria erfolgreich ausführen zu können, haben wir uns auf die Suche nach zuverlässigen und leistungsstarken Mobilbaggern begeben“, sagt Peter Leuschner von der Julius Berger International GmbH. Weitere Kriterien bei der Kaufentscheidung waren, dass die Mobilbagger vielseitig eingesetzt werden können und gleichzeitig im täglichen Baustellenbetrieb produktiv und effizient arbeiten.