16.08.2021 Kompaktkran: Leitl erweitert Kranflotte mit Liebherr LTC 1050-3.1

  • Leitl beschafft Kompaktkran LTC 1050-3.1 für Einsätze in Hallen und beengten Baustellen
  • Liftkabine bietet verbesserte Sicht auf Montagesituation
  • Leitl setzt bei Mobilkranen zu 100 Prozent auf Liebherr

Die LK Leitl GmbH & Co. Kran KG aus Eggenfelden hat ihren Fuhrpark mit einem Liebherr-Kompaktkran LTC 1050 3.1 erweitert. Er ist insbesondere für Einsätze in Hallen und bei besonders beengten Umgebungen vorgesehen. Das bayerische Unternehmen hat sich für die Option der Liftkabine entschieden, die dem Kranfahrer eine verbesserte Sicht auf die Montagesituation bietet.

Kranübergabe in Ehingen (v.l.n.r.): Wolfgang Sailer (Liebherr-Werk Ehingen GmbH), Alexander Krapf, Jasmin Klein, Sandro Leitl (alle Firmengruppe Leitl), Florian Maier (Liebherr-Werk Ehingen GmbH).

Kranübergabe in Ehingen (v.l.n.r.): Wolfgang Sailer (Liebherr-Werk Ehingen GmbH), Alexander Krapf, Jasmin Klein, Sandro Leitl (alle Firmengruppe Leitl), Florian Maier (Liebherr-Werk Ehingen GmbH).

Kranübergabe in Ehingen (v.l.n.r.): Wolfgang Sailer (Liebherr-Werk Ehingen GmbH), Alexander Krapf, Jasmin Klein, Sandro Leitl (alle Firmengruppe Leitl), Florian Maier (Liebherr-Werk Ehingen GmbH).

Kraneinsätze in Fabrikhallen sind häufig herausfordernd, da sowohl für das Fahren als auch für das Abstützen eines Mobilkrans kaum ausreichend Platz zur Verfügung steht. Daher werden hier besonders kompakte Krane benötigt. Firmengesellschafter Sandro Leitl erklärt: „Wir haben uns für den LTC 1050-3.1 entschieden, weil wir uns für Hallenarbeiten und beengte Baustellen besser aufstellen wollten. Er ist für Hubarbeiten auf engstem Raum optimal. Wenn es mal ganz besonders knapp hergeht, kann der vordere Staukasten komplett abgebaut werden. Zudem passiert der kompakte Liebherr-Kran sogar Durchfahrtshöhen von nur drei Metern. Der LTC 1050-3.1 rundet unsere Flotte durch seine Flexibilität perfekt ab.“

Leitl setzt den LTC 1050-3.1 beim Ersteinsatz zur Montage eines Fertighauses ein.

Leitl setzt den LTC 1050-3.1 beim Ersteinsatz zur Montage eines Fertighauses ein.

Leitl setzt den LTC 1050-3.1 beim Ersteinsatz zur Montage eines Fertighauses ein.

Variabler Ein-Kabinen-Kran

Das Kabinenkonzept des LTC 1050-3.1 ist bei Mobilkranen einzigartig: Bei Straßenfahrt wird die Kabine mit einem Teleskoparm zur Fahrzeugfront verschoben. In dieser Position hat der Kranfahrer bessere Sichtverhältnisse und ein gutes Fahrgefühl, insbesondere bei höheren Geschwindigkeiten. Zusätzliche Einsatzmöglichkeiten und Vorteile gegenüber konventionellen Geräten bietet die Liftkabine, mit der der Kranfahrer auf eine Augenhöhe von 7,8 m angehoben wird. Die deutlich bessere Sicht auf die Montagesituation erhöht die Sicherheit bei vielen Kraneinsätzen. Auch Leitl hat sich für die Liftkabine entschieden. Betriebsleiter Alexander Krapf berichtet: „Der Fahrer teleskopiert sich genau in die Position, wo er den besten Blick hat. Das war für uns auch ein wichtiges Kriterium bei der Entscheidung für den LTC 1050-3.1“.

Optimale Sicht auf die Montagesituation mit der Liftkabine.

Optimale Sicht auf die Montagesituation mit der Liftkabine.

Optimale Sicht auf die Montagesituation mit der Liftkabine.

Ersteinsatz bei Fertighausbau

Bei seinem ersten Einsatz konnte der LTC 1050-3.1 zeigen, dass er auch bei Einsätzen außerhalb von Fabrikhallen seine Stärken ausspielen kann: Die schmale Zufahrt durch eine Siedlung mit einem engen Wendekreis zu einer Fertighaus-Baustelle in Bad Birnbach meisterte er mit Bravour.

Auch das Gewicht der zu hebenden Fertigteile stellten für den 50-Tonner keine Herausforderung dar. Kranfahrer Stefan Wick, der erstmals die Liftkabine nutzte, war begeistert: „An die Höhe muss man sich erst mal gewöhnen, aber die Sicht ist tatsächlich deutlich besser. Das macht echt Spaß“.

Die Firmengruppe Leitl

Die Firmengruppe Leitl hat sich als renommiertes Unternehmen seit mittlerweile über 40 Jahren als zuverlässiger Partner in den Bereichen Recycling, Kranverleih, Spedition und Nutzfahrzeuge etabliert. Aktuell beschäftigt Leitl 55 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Bei seinen sechs Mobilkranen setzt das Unternehmen zu 100 % auf Liebherr. Sandro Leitl sagt: „Seit unserem allerersten Kran arbeiten wir mit Liebherr zusammen. Die hohe Zuverlässigkeit und einfache Bedienbarkeit der Geräte haben uns schon immer überzeugt.“