02.02.2021 Hamburg: Ein neuer Liebherr-Raupenbagger der Generation 8 für die Firma Hagedorn

  • Ein R 926 G8 Raupenbagger bei Hagedorn
  • Eine Entscheidung für Leistung, Stabilität und Komfort
  • Hagedorn: Ein Familienunternehmen mit mehr als 30 Jahren Erfahrung

Die Firma Hagedorn führt Erdarbeiten, Kanalbauarbeiten sowie Desinfektions-, Rückbau- und Recyclingprojekte durch. Für Erdbewegungs-, Betonrohrleitungs- und Verlegearbeiten auf einer Baustelle in Hamburg hat sich das Unternehmen für den Liebherr-Raupenbagger R 926 entschieden.

Hagedorn entschied sich für den R 926 G8, der eine optimale Kombination aus Leistung und Stabilität bietet.

Hagedorn entschied sich für den R 926 G8, der eine optimale Kombination aus Leistung und Stabilität bietet.

Hagedorn entschied sich für den R 926 G8, der eine optimale Kombination aus Leistung und Stabilität bietet.

Die Stadt Hamburg hat ein Bauprojekt gestartet, bei dem zwei neue Logistikplattformen im Stadtteil Wilhelmsburg entstehen sollen. Da der Platz begrenzt und bereits festgelegt war, wurde für dieses Projekt ein französischer Architekt hinzugezogen, der bereits ein zweistöckiges Logistikzentrum in Paris entworfen hatte – eine Weltpremiere. Diese Idee wird auch für dieses Projekt genutzt. Die Firma Hagedorn kümmert sich um die Erdarbeiten auf dem Gelände und die Ableitung des Regenwassers, das auf den Flachdächern der beiden Gebäude anfällt. Für diese Aufgaben wählte sie einen R 926-Raupenbagger der Generation 8.

Der R 926 G8 ersetzt das gleichnamige Vorgängermodell der Generation 6, verfügt aber über einen leistungsstärkeren Motor, der den Kraftstoffverbrauch senkt und gleichzeitig die Leistung steigert – zur vollen Zufriedenheit der Anwenderfirma.

Der R 926 G8 ersetzt das gleichnamige Vorgängermodell der Generation 6, verfügt aber über einen leistungsstärkeren Motor, der den Kraftstoffverbrauch senkt und gleichzeitig die Leistung steigert – zur vollen Zufriedenheit der Anwenderfirma.

Der R 926 G8 ersetzt das gleichnamige Vorgängermodell der Generation 6, verfügt aber über einen leistungsstärkeren Motor, der den Kraftstoffverbrauch senkt und gleichzeitig die Leistung steigert – zur vollen Zufriedenheit der Anwenderfirma.

Eine Entscheidung für Leistung und Stabilität

Hagedorn entschied sich für den R 926 G8, der eine optimale Kombination aus Leistung und Stabilität bietet. Mit seinem 150 kW (204 PS) starken Motor der Abgasstufe V und 27,5 t Einsatzgewicht sowie einem 6,20 m langen Verstellausleger verfügt der Bagger über eine hohe Hubkraft und ist daher perfekt für die Handhabung von Betonrohren geeignet. Der Bagger soll die Betonrohre verlegen, die die Regenwasserableitungen von den Dächern der beiden Gebäude mit der zentralen Sammelstation verbinden. Der Bagger ist mit einem Schwenklöffel ausgestattet, der präzisere Erdarbeiten an Hängen ermöglicht. Der R 926 G8 ersetzt das gleichnamige Vorgängermodell der Generation 6, verfügt aber über einen leistungsstärkeren Motor, der den Kraftstoffverbrauch senkt und gleichzeitig die Leistung steigert – zur vollen Zufriedenheit der Anwenderfirma. Die Maschine hat einen Kraftstoffverbrauch von 14 Litern pro Stunde.

Die Firma Hagedorn schätzt die Reaktionsschnelligkeit und das Know-how der Techniker des Liebherr-Vertragshändlers Grotemeier, die für den einwandfreien Zustand der Maschine sorgen und auch den Liebherr-Kundendienst übernehmen.

Mit seinem 150 kW (204 PS) starken Motor der Abgasstufe V und 27,5 t Einsatzgewicht sowie einem 6,20 m langen Verstellausleger verfügt der Bagger über eine hohe Hubkraft und ist daher perfekt für die Handhabung von Betonrohren geeignet.

Mit seinem 150 kW (204 PS) starken Motor der Abgasstufe V und 27,5 t Einsatzgewicht sowie einem 6,20 m langen Verstellausleger verfügt der Bagger über eine hohe Hubkraft und ist daher perfekt für die Handhabung von Betonrohren geeignet.

Mit seinem 150 kW (204 PS) starken Motor der Abgasstufe V und 27,5 t Einsatzgewicht sowie einem 6,20 m langen Verstellausleger verfügt der Bagger über eine hohe Hubkraft und ist daher perfekt für die Handhabung von Betonrohren geeignet.

Kabinenkomfort und geschmeidige Bewegungen

Der Raupenbagger R 926 der Generation 8 bietet großen Komfort für den Maschinenführer Michael Moritz. Diesem steht ein geräumiger und klimatisierter Arbeitsbereich mit einem luftgefederten Sitz mit Höhen- und Längsdämpfung zur Verfügung. Die Kabine ist mit einem hochauflösenden 7-Zoll-Farb-Touchscreen ausgestattet. Auch die neue LED-Beleuchtung wird vom Maschinenführer und seinen im direkten Umfeld arbeitenden Kollegen geschätzt, da sie leistungsstärker ist und eine größere Reichweite hat als das bisherige Halogensystem. Auf dem Bagger wurde ein GPS-Leitsystem installiert, um die Rohrleitungen präzise nach dem festgelegten Verlegeplan zu positionieren. Michael Moritz, der alleinige Fahrer des Baggers, steht kurz vor dem Ende seiner beruflichen Laufbahn und ist begeistert, dass er diesen Einsatz mit einem so komfortablen Bagger erledigen konnte.