25.05.2018 Gelungene Baumaschinen-Tournee: Liebherr-RoadShow 2018 erfolgreich beendet

  • Rund 5.800 Besucher auf fünf RoadShow-Stationen in Österreich und Ungarn
  • Zahlreiche Kunden aus ganz Europa besuchten die mobile Leistungsschau
  • Präsentation des umfangreichen Baumaschinenprogramms unter dem Motto „Zukunft erleben“

Von Anfang April bis Mitte Mai 2018 war die Liebherr-RoadShow in Österreich und Ungarn unterwegs. Rund 5.800 Kunden und Partner besuchten die Veranstaltung. Bei überwiegend strahlendem Sonnenschein hatten die Gäste die Möglichkeit, in der moderierten Produktshow, bei praktischen Vorführungen sowie beim Testen im Gelände die Leistungsfähigkeit und Vielfalt der Liebherr-Baumaschinenpalette zu erleben.

Auftaktveranstaltung in Zams bei strahlendem Sonnenschein und eindrucksvoller Kulisse.

Auftaktveranstaltung in Zams bei strahlendem Sonnenschein und eindrucksvoller Kulisse.

Liebherr präsentierte unter dem Motto „Zukunft erleben“ bereits zum fünften Mal an insgesamt fünf Stationen mit rund 20 Baumaschinen einen umfangreichen Querschnitt des Baumaschinenprogramms. Die Exponate von Liebherr und den langjährigen Kooperationspartnern Mercedes-Benz und Trimble standen für Kunden zum Praxistest bereit. Produkt- und Ausrüstungsvorführungen, Geschicklichkeitsparcours sowie ein Virtual-Reality-Simulator ergänzten das Programm.

Finale der moderierten Produktvorführung in St. Pantaleon.

Finale der moderierten Produktvorführung in St. Pantaleon.

Darüber hinaus informierte Liebherr im eigenen Service-Zelt über Service-Leistungen wie Kran-Komplettmontagen, Full-Service-Angebote für Erdbewegungsmaschinen sowie Ersatzteillogistik und das Reman-Programm für Komponenten. Die Liebherr-RoadShow 2018 bot ihren Besuchern zudem erstmalig ein Programm aus interessanten Fachvorträgen mit regionalen Schwerpunkten. Eine Kombination aus Fachvorträgen von Fachverbänden, Liebherr-Vorträgen sowie Vorträgen von Kooperationspartnern zu aktuellen Themen rundeten das Programm ab.

Die Veranstaltungsreihe fand auch 2018 guten Anklang beim Fachpublikum: Rund 5.800 Besucher ließen sich das Baumaschinen-Spektakel in Österreich und Ungarn nicht entgehen, darunter zahlreiche Gäste aus dem Ausland, die den internationalen Charakter der Veranstaltung wiederum prägten. Das RoadShow-Team konnte Gäste aus Tschechien, Italien, der Schweiz, Deutschland, Rumänien, Polen, der Slowakei, Russland, Frankreich, Slowenien, Kroatien und den USA willkommen heißen.

Highlight der Station in Markgrafneusiedl - der 1.000-PS-starke KAMAZ-Truck mit Liebherr-Motor.

Highlight der Station in Markgrafneusiedl - der 1.000-PS-starke KAMAZ-Truck mit Liebherr-Motor.

Der langjährige Kooperationspartner Mercedes-Benz konnte sich über ausgezeichnetes Interesse seitens der Besucher freuen: Es wurden mehr als 2.000 Probefahrten mit dem umfangreichen LKW- und Transporterprogramm, unter anderem der neuen X-Klasse, absolviert. Auch die Produkte und Lösungen aus dem Hause Trimble, wie GPS- und Laser-Steuerungen sowie Loadrite-Baggerwaagen durften ausgiebig probiert werden. Trimble präsentierte auf der Liebherr-RoadShow 2018 auch das neue Trimble Earthworks System in Kombination mit Liebherr-Baumaschinen.

Die Liebherr-RoadShow 2018 wurde von vielen Besuchern wieder als Informations- und Netzwerkplattform genutzt. Die vielen ausführlichen Fachgespräche zwischen den Besuchern und dem Liebherr-Team unterstrichen die Bedeutung der Veranstaltung in der Branche. Neben vielen Anfragen konnten auch eine Reihe von Kaufabschlüssen verzeichnet werden.