01.09.2021 Dritter Liebherr-Radlader L 586 XPower® für Schotterwerk Rinsche

Liebherr-Radlader L 586 XPower® überzeugen im Load-and-Carry-Einsatz mit geringem Kraftstoffverbrauch.

Maschinenübergabe: Wilhelm Rinsche (rechts) nimmt von Wilfried Holz (links) seinen neuesten L 586 XPower® in Empfang.

Maschinenübergabe: Wilhelm Rinsche (rechts) nimmt von Wilfried Holz (links) seinen neuesten L 586 XPower® in Empfang.

Maschinenübergabe: Wilhelm Rinsche (rechts) nimmt von Wilfried Holz (links) seinen neuesten L 586 XPower® in Empfang.

Seit kurzem erweitert ein dritter Liebherr-Radlader L 586 XPower® den Maschinenpark des Schotterwerks Rinsche in Anröchte. Ausschlaggebend für die Neuanschaffung waren die positiven Erfahrungen mit den beiden bisherigen L 586 XPower®, die Geschäftsführer Wilhelm Rinsche im Jahr 2019 gekauft hat.

„Unsere L 586 verbrauchen mit ihrem leistungsverzweigten Antrieb nur circa 20 Liter Diesel pro Betriebsstunde. Das sind rund 12 Liter weniger als ein vergleichbarer Radlader eines anderen Herstellers, den wir bei uns im Steinbruch hatten. Mit den Liebherr-Radladern erzielen wir enorme Kosteneinsparungen und wir stoßen auch viel weniger CO2 aus“, erklärt Rinsche. Der geringe Kraftstoffverbrauch ist besonders bemerkenswert, weil die über 33 Tonnen schweren Radlader über diverse Sonderausstattungen für den Gewinnungseinsatz verfügen.

„Wir freuen uns, dass wir seit der ersten Vorführung im Steinbruch im Jahr 2018 nun schon den dritten L 586 XPower® an Wilhelm Rinsche und sein Team liefern dürfen“, so Wilfried Holz bei der Maschinenübergabe. Wilfried Holz ist Verkäufer bei der Liebherr-Baumaschinen Vertriebs- und Service GmbH in Dortmund. In der Soester Börde, im Herzen von Nordrhein-Westfalen, gewinnt das Natursteinwerk Rinsche „deutschen Blaustein“ und „Anröchter Grünstein“, auch bekannt als Anröchter Dolomit. Zudem fördert das Familienunternehmen Rinsche große Mengen an Schotter.