22.06.2021 Ausschließlich LKW-Aufbaukrane im Fuhrpark: Krösche übernimmt Liebherr-LTF 1045-4.1

  • Zwei LTF 1045-4.1 ersetzen ältere Krane im Fuhrpark
  • Höhere Flexibilität und Wirtschaftlichkeit durch flächendeckende Fahrgenehmigungen
  • Krösche-Kran montiert 15.000 Fertighäuser im Jahr

Die Krösche-Kran Service GmbH hat sich als Spezialanbieter für die Montage von Fertighäusern etabliert. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Holzminden, Niedersachsen, setzt für den bundesweiten Einsatz ausschließlich Teleskopkrane mit LKW-Fahrgestell ein. Im Mai hat Liebherr bereits den zweiten Teleskop-Aufbaukrane LTF 1045-4.1 in diesem Jahr an Krösche-Kran übergeben. Sie ersetzen ältere Geräte im Fuhrpark.

Geschäftsführer Joachim Ruthe erklärt: „Krösche-Kran hat seit etwa 30 Jahren ausschließlich LKW-Aufbaukrane im Fuhrpark. Entscheidend für uns ist die Flexibilität des Konzeptes durch die flächendeckende Fahrgenehmigung. Der LTF 1045-4.1 ist hierbei optimal, denn er erreicht mit fünf Tonnen Ballast ein Gesamtgewicht von nur 33 Tonnen.“

Kranübergabe in Ehingen (v.l.n.r.): Erich Schneider (Liebherr-Werk Ehingen GmbH) Joachim Ruthe, Michael Lotz (beide Krösche-Kran Service GmbH).

Kranübergabe in Ehingen (v.l.n.r.): Erich Schneider (Liebherr-Werk Ehingen GmbH) Joachim Ruthe, Michael Lotz (beide Krösche-Kran Service GmbH).

Kranübergabe in Ehingen (v.l.n.r.): Erich Schneider (Liebherr-Werk Ehingen GmbH) Joachim Ruthe, Michael Lotz (beide Krösche-Kran Service GmbH).

Wirtschaftliche Taxikrane

Haupteinsatzgebiete der Aufbaukrane sind Fertighaus- und Industriebaumontagen. „Circa 80 bis 90 Prozent aller industriell gefertigten Fertighäuser in Deutschland werden durch Krösche montiert. Durch die Dauerfahrgenehmigung erhalten wir Flexibilität in der Einsatzplanung. Das macht einen wirtschaftlichen Betrieb möglich, der in der Klasse der kleineren Krangrößen extrem wichtig ist. Durch die Fernfahrerkabine des LKW-Chassis hat der Kranfahrer die Möglichkeit, dort zu übernachten. Beim bundesweiten Einsatz entfällt der administrative Aufwand der Hotelbuchungen“, so Ruthe.

Für Kranbetreiber, die häufig große Fahrstrecken zurücklegen, sind Teleskop-Aufbaukrane wirtschaftliche Alternativen in der Taxikran-Klasse, denn bauartbedingt hat ein Serien-LKW einen geringeren Kraftstoffverbrauch als ein vergleichbarer All-Terrain-Kran. Ein LKW als Kranfahrgestell bietet auch bei den Kosten für Reifen und andere Verschleißteile Vorteile, da diese in Großserienproduktion hergestellt werden.

Der LTF 1045-4.1 erreicht mit seinem 35 Meter langen Teleskopausleger und Klappspitze Hakenhöhen bis 44 Meter und Ausladungen bis 42 Meter. Mit seinem Maximalballast von neun Tonnen liegt das Gesamtgewicht des 45-Tonners bei 38 Tonnen. Die Achslasten auf den Vorderachsen liegen dabei unter neuen Tonnen, auf den Hinterachsen unter zehn Tonnen.

Langjährige Partnerschaft

Die Krösche-Kran Service GmbH ist seit fast 40 Jahren Liebherr-Kunde und hat maßgeblich zur Entwicklung der aktuellen LTF-Baureihe beigetragen. Gleichzeitig ist das Unternehmen der größte Abnehmer der Liebherr-LTF-Krane: In den letzten 15 Jahren wurde der Fuhrpark auf rund 60 Krane mit einer Traglast zwischen 35 und 60 Tonnen ausgebaut.

Krösche wurde 1899 als Schmiedebetrieb gegründet. Heute ist das Unternehmen mit 55 Mitarbeitenden der führende Kranspezialist bei Fertigbaumontagen und stellt bundesweit jährlich etwa 15.000 Fertighäuser auf. Neben der Hauptverwaltung in Holzminden werden zurzeit 30 weitere Autokran-Stützpunkte in ganz Deutschland unterhalten.