12.04.2021 Über Grenzen hinweg: Dienstleistungen für die Windindustrie

Bei der Erzeugung von Windenergie hat Russland in den letzten Jahren, weitestgehend unbemerkt, deutliche Fortschritte erzielt. Als die russische Regierung im Jahr 2017 beschloss, die Erneuerbaren Energien stärker zu fördern, eröffneten sich neue Möglichkeiten für Windenergieanlagen-Hersteller.

Liebherr unterstützt Vestas bei der Montage von Maschinenhäusern für die Windenergieanlagen.

Liebherr unterstützt Vestas bei der Montage von Maschinenhäusern für die Windenergieanlagen.

Liebherr unterstützt Vestas bei der Montage von Maschinenhäusern für die Windenergieanlagen.
Liebherr unterstützt Vestas bei der Montage von Maschinenhäusern für die Windenergieanlagen.

Damals lag in Russland der Anteil von Windenergie bei gerade einmal 0,02 % des gesamten Energieverbrauchs. Bis 2035 will das russische Energieministerium die Windenergie-Kapazität auf neun Gigawatt – was die Versorgung von rund acht Millionen Haushalten ermöglicht – ausbauen. Um Windenergieanlagen in Russland bauen zu können, müssen die Hersteller Anforderungen an eine lokale Fertigung erfüllen, die dazu dienen, den lokalen Arbeitsmarkt zu stärken.

Vor diesem Hintergrund nahm das Unternehmen Vestas, einer der führenden Hersteller von Windenergieanlagen, vor vier Jahren Kontakt mit Liebherr-Components auf. Dabei ging es um die Möglichkeit, den dänischen Hersteller beim Markteintritt in Russland zu unterstützen. Dass die Wahl auf Liebherr fiel, war kein Zufall: Am 2006 gegründeten, 120 Hektar großen Standort in Dserschinsk bei Nizhny Novgorod fertigt Liebherr seit über zehn Jahren Baugruppen für Erdbewegungsgeräte, Krane und Flugzeuge nach höchsten Qualitätsstandards und kundenspezifischen Anforderungen für den russischen Markt. Aufgrund technologischen Know-hows, Branchenwissens und einer idealen Infrastruktur vor Ort konnte Liebherr dem Kunden eine schnelle und flexible Lösung bieten. Da zu diesem Zeitpunkt unklar war, wie sich der russische Markt für Windenergieanlagen entwickeln würde, bot Liebherr dem Kunden eine willkommene Alternative zum Aufbau einer eigenen Fertigung vor Ort.

Liebherr-Werk in Dserschinsk: Seit Mitte 2018 wurden mittlerweile Maschinenhäuser für mehr als 150 Windenergieanlagen montiert.

Liebherr-Werk in Dserschinsk: Seit Mitte 2018 wurden mittlerweile Maschinenhäuser für mehr als 150 Windenergieanlagen montiert.

Liebherr-Werk in Dserschinsk: Seit Mitte 2018 wurden mittlerweile Maschinenhäuser für mehr als 150 Windenergieanlagen montiert.
Liebherr-Werk in Dserschinsk: Seit Mitte 2018 wurden mittlerweile Maschinenhäuser für mehr als 150 Windenergieanlagen montiert.

Vestas arbeitete zeitnah die hoch qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Liebherr in den Montageprozess ein. Somit konnte Mitte 2018 die Montage der ersten Maschinenhäuser für die Windenergieanlagen starten. Die günstige Lage des Liebherr-Werkes nahe dem Fluss Wolga bietet zudem die Möglichkeit, die fertigen Maschinenhäuser per Schiff in den Süden Russlands zu transportieren – genau dorthin, wo viele russische Windparks entstehen. Mittlerweile wurden im russischen Liebherr-Werk Maschinenhäuser für mehr als 150 Windenergieanlagen montiert.

Beim Ausbau der Windenergie stellen zunehmend weitere Länder Anforderungen an eine lokale Wertschöpfung. „Auch außerhalb Russlands bieten wir flexible Lösungen zur lokalen Fertigung an unseren Standorten weltweit. Dabei stehen die individuellen Anforderungen unserer Kunden grundsätzlich im Vordergrund und werden gemeinsam umgesetzt“, erklärt Stephan Lausmann, Leiter Vertrieb Wind bei der Liebherr-Components AG. Als großer Vorteil erweist sich hierbei das einzigartige Leistungsangebot der Liebherr-Components AG für die Windkraftbranche: So bietet Liebherr neben einem umfangreichen Komponentenportfolio von Großwälzlagern über Antriebe und Pitch-Zylinder auch diverse Dienstleistungen an, um die Entwicklung seiner Kunden zu unterstützen.