21.09.2018 WindEnergy 2018: Liebherr erweitert Portfolio um Hauptlager für Windenergieanlagen

  • Kontinuierlich drehende Momentenlager für Windenergieanlagen
  • Optimierte Lagerauslegung dank eigenem Prüfstand

Auf einer der bedeutendsten Plattformen für die Windenergie, der WindEnergy 2018 in Hamburg, präsentiert Liebherr dem Fachpublikum erstmalig das neue Hauptlager.

Liebherr Hauptlager für Windenergieanlagen

Liebherr Hauptlager für Windenergieanlagen

Auf einer der bedeutendsten Plattformen für die Windenergie, der WindEnergy 2018, präsentiert Liebherr der Öffentlichkeit erstmalig das neue Hauptlager. Diese Schlüsselkomponente ist eine Produktneuentwicklung, welche das bestehende Liebherr-Portfolio an Großwälzlagern für die elektromechanische und hydraulische Rotorblatt- und Azimutverstellung in Windenergieanlagen ideal ergänzt. Diese kontinuierlich drehenden Lager sorgen dafür, dass sich der Rotor stetig um die eigene Achse dreht und somit hohen Belastungen standhält. Liebherr Hauptlager finden ihre Anwendung in Windenergieanlagen von 2 MW und mehr.

Die Stromerzeugung durch Windenergieanlagen übernimmt bei der Energiewende eine zunehmend bedeutsame Rolle. Für weiteres Wachstum in der Branche ist deshalb Effizienzsteigerung eine wichtige Voraussetzung. Dabei ist die Lagerung des Rotors einer Windenergieanlage, die durch ein Hauptlager gewährleistet wird, ein zentraler Faktor. Als Hauptlager bietet Liebherr Momentenlager in zwei Bauformen an: Je nach Anforderung, vorherrschenden Lasten und Kundenspezifikation, kommen zweireihige Kegelrollenlager bzw. dreireihige Rollendrehverbindungen zum Einsatz. Das optimierte Dichtungskonzept für kontinuierlich drehende Lager sorgt dafür, dass das Innere des Lagers sowohl vor Schmutz als auch vor Feuchtigkeit geschützt bleibt und, vor allem, dass das Austreten des Schmierstoffs verhindert wird.

Die wertvollen Erkenntnisse aus Belastungs- und Lebensdauertests, welche Liebherr am eigenen Prüfstand im Werk in Biberach durchführt, ermöglichen eine optimale Lagerauslegung im Hinblick auf Leistung und Kosten. Der Prüfstand befindet sich bereits seit letztem Jahr im Einsatz und liefert grundlegende Erkenntnisse bei der Konstruktion hinsichtlich der Lebensdauer von Laufbahnen, Dichtungen sowie Wälzkörpern. Auch Risiken und Optimierungspotentiale können dadurch validiert werden.

Vom 25. bis 28.September stellt das Liebherr-Team am Beispiel eines dreireihigen Rollenlagers mit einem Durchmesser von 2,60 Metern und einem Gewicht von 8 Tonnen das neue Hauptlager-Konzept vor und freut sich auf interessante Gespräche mit Messebesuchern.

Mehr Informationen unter www.liebherr.com/main-bearings-wind