09.02.2021 Schwientek übernimmt neuen LTM 1120-4.1 von Liebherr

  • Stärkster 4-Achs-Mobilkran auf dem Markt
  • Langer Teleskopausleger bietet Vorteile bei Industrieeinsätzen sowie bei Turmdrehkran- und Antennenmontagen
  • Einheitliche Kransteuerung und leistungsfähiger Service sprechen für Liebherr

Das Autokran- und Bergeunternehmen Schwientek & Sohn aus Leverkusen hat einen neuen Liebherr-Mobilkran LTM 1120-4.1 übernommen. Es ist einer der ersten Krane des neuen Liebherr 120-Tonners in Deutschland. Unter dem Slogan „There’s nothing more on 4!“ hatte Liebherr den Prototypen auf der Conexpo in Las Vegas im März 2020 präsentiert. Er ist der stärkste 4-achsige All-Terrain-Kran, der jemals gebaut wurde und stößt in eine Leistungsklasse vor, die bisher 5-Achsern vorbehalten war.

Los geht’s: Der „Neue“ rückt aus. Im Hintergrund die gut bestückte Fahrzeughalle auf dem Betriebshof von Schwientek & Sohn in Leverkusen.

Los geht’s: Der „Neue“ rückt aus. Im Hintergrund die gut bestückte Fahrzeughalle auf dem Betriebshof von Schwientek & Sohn in Leverkusen.

Los geht’s: Der „Neue“ rückt aus. Im Hintergrund die gut bestückte Fahrzeughalle auf dem Betriebshof von Schwientek & Sohn in Leverkusen.

Der LTM 1120-4.1 bietet mit 66 Metern den längsten Teleskopausleger, der je auf einem 4-Achs-Mobilkran realisiert wurde. Jörg Schwientek, Inhaber des 95 Jahre alten Familienunternehmens erklärt: „Mit dem LTM 1120-4.1 sind Einsätze möglich, wo sonst 5-Achser mit entsprechender Logistik gebraucht werden. Ein 4-Achser ist genehmigungsfreundlicher und damit für uns natürlich viel flexibler einsetzbar. Zudem ist der Ausleger der Längste in dieser Kranklasse und hat in steiler Stellung extrem gute Tragkräfte“.

Do it yourself: Bis zu 31 Tonnen Ballast kann sich der kompakte 4-Achs-Kran auflegen. Natürlich ist das moderne Liebherr-Gerät auch mit dem flexiblen VarioBallast®-System ausgestattet.

Do it yourself: Bis zu 31 Tonnen Ballast kann sich der kompakte 4-Achs-Kran auflegen. Natürlich ist das moderne Liebherr-Gerät auch mit dem flexiblen VarioBallast®-System ausgestattet.

Do it yourself: Bis zu 31 Tonnen Ballast kann sich der kompakte 4-Achs-Kran auflegen. Natürlich ist das moderne Liebherr-Gerät auch mit dem flexiblen VarioBallast®-System ausgestattet.

Die Bauweise eines 4-Achsers erlaubt zudem Arbeiten, wo größere Krane keinen Platz haben. Gerade auf engen Baustellen sorgen auch beim neuen LTM 1120-4.1 die Liebherr-Innovationen VarioBallast® und VarioBase® für gesteigerte Leistung, Flexibilität und Sicherheit.

„Aufgrund seines 66 Meter langen Masts eignet sich der neue Kran bei uns hervorragend für Einsätze in der Industrie. Bei vielen unserer Arbeiten in Anlagen der Petro-Chemie mit entsprechenden Hubhöhen mussten wir bisher oft mit Gitterspitze arbeiten, die wir mit dem LTM 1120-4.1 nun nicht mehr so häufig benötigen werden. Des Weiteren wird der Kran bei uns zum Setzen von Betonfertigteilen benötigt sowie bei Maschinenverladungen, beim Aufstellen von Funkmasten und Turmdrehkranen oder auch mal einer Fertiggarage“, berichtet Juniorchef Tim Schwientek. „Dieser neue Mobilkran löst einen unserer beiden LTM 1090-4.2 ab und ist für die Erweiterung der Traglasten nach oben die optimale Ergänzung für unseren Fuhrpark.“ Das Unternehmen wird den Kran zudem bei Lkw-Bergungen einsetzen, da es zusätzlich zur Autokranvermietung auch einen Abschlepp- und Spezial-Bergungsdienst für Fahrzeuge jeglicher Art führt.

Präzise positioniert: Nur wenige Zentimeter Abstand blieben nach dem Aufbau des Fahrzeugkrans zwischen Ballast und Gebäude.

Präzise positioniert: Nur wenige Zentimeter Abstand blieben nach dem Aufbau des Fahrzeugkrans zwischen Ballast und Gebäude.

Präzise positioniert: Nur wenige Zentimeter Abstand blieben nach dem Aufbau des Fahrzeugkrans zwischen Ballast und Gebäude.

Bereits beim dritten Einsatz des kompakten „Neuen“ musste mit Vollballast und bis an die Grenze der Taglasttabelle gearbeitet werden: Ein zehn Tonnen schwerer Container mit einer leistungsstarken Kühlanlage wurde auf das Parkdeck eines großen Supermarktgebäudes gehoben. Mit auf knapp 33 Meter Länge teleskopiertem Ausleger platzierte der LTM 1120-4.1 den großen Klimacontainer punktgenau bei einer Ausladung von 21 Metern. 31 Tonnen Ballast und eine volle Abstützbasis sorgten dabei für sicheren Stand des Fahrzeugkrans.

Der Familienbetrieb mit rund zehn Beschäftigten betreibt fünf Mobilkrane zwischen 30 und 120 Tonnen Traglast, die nahezu alle aus dem Hause Liebherr stammen. Jörg Schwientek erklärt: „Die einheitliche Kransteuerung sowie das flexible Servicemanagement sind zwei wesentliche Faktoren, weshalb wir uns für die Marke Liebherr entschieden haben“.