25.03.2021 Neuer Liebherr LTM 1120-4.1 punktet auf Schweizer Baustellen

  • Dank VarioBase® geringer Platzbedarf
  • Kurze Rüstzeiten erlauben schnellen Baustellen-Wechsel
  • 66 Meter langer Teleskopausleger ideal für Baukran-Montagen
  • Traglaststärkster 4-Achs-Mobilkran im Markt

Das im Kanton Bern (CH) angesiedelte Familienunternehmen Christen + CIE AG Biel ist der erste Schweizer Kranbetreiber, der einen neuen Mobilkran vom Typ Liebherr LTM 1120-4.1 erhalten hat. Dieser stärkste 4-Achs-Kran im Markt erledigt für den Kran- und Transportlogistiker vor allem Einsätze in der Industrie. Aufgrund seiner kompakten Konstruktion, seiner beeindruckender Traglastwerte und seines 66 Meter langen Teleskopauslegers wird er vom Unternehmen häufig für Montagen von Turmdrehkranen eingesetzt.

Platzsparend: Durch dem Einsatz des variablen Abstützsystems VarioBase® lässt der Liebherr LTM 1120-4.1 hier verkehrsseitig ausreichend Platz für andere Fahrzeuge.

Platzsparend: Durch dem Einsatz des variablen Abstützsystems VarioBase® lässt der Liebherr LTM 1120-4.1 hier verkehrsseitig ausreichend Platz für andere Fahrzeuge.

Platzsparend: Durch dem Einsatz des variablen Abstützsystems VarioBase® lässt der Liebherr LTM 1120-4.1 hier verkehrsseitig ausreichend Platz für andere Fahrzeuge.

„Ich brauche für meinen neuen und stärkeren Kran mit dem VarioBase® auf engen Baustellen nun weniger Platz als für meinen bisherigen 100-Tonner, der allerdings kein Liebherr-Gerät war“, erzählt Matthias Kofmel. Der junge Schweizer, der seit wenigen Monaten in der Kabine des LTM 1120-4.1 Baustellen im Kanton Bern und darüber hinaus bedient, ist begeistert vom Handling seiner neuen Maschine: „Mit dem Kran kann ich innerhalb kürzester Zeit auf eine andere Baustelle wechseln und bin aufgrund seiner sehr kurzen Rüstzeiten schnell wieder einsatzbereit.“

Beeindruckt: Voll des Lobes ist Kranfahrer Matthias Kofmel für sein neues Arbeitsgerät.

Beeindruckt: Voll des Lobes ist Kranfahrer Matthias Kofmel für sein neues Arbeitsgerät.

Beeindruckt: Voll des Lobes ist Kranfahrer Matthias Kofmel für sein neues Arbeitsgerät.
Beeindruckt: Voll des Lobes ist Kranfahrer Matthias Kofmel für sein neues Arbeitsgerät. „Die Firma wollte einen kompakten Kran mit starken Traglasten. Ich kann mit 66 Meter langem Teleskopmast noch neun Tonnen heben.“

Fahrbereit in 20 Minuten

Seine kurze Rüstzeit konnte der neue LTM 1120-4.1 schon unter Beweis stellen. Nach Arbeiten für die Stahlmontage eines Anbaus an der Müllverbrennungsanlage in Biel musste er rasch auf eine etwa zehn Kilometer entfernte Baustelle umziehen.

Keine 20 Minuten benötige Matthias Kofmel, um nach dem letzten Hub eines Stahlträgers seinen Mobilkran fahrbereit zu machen. Dann steuerte er mit seinem neuen Arbeitsgerät den nächsten Einsatzort an.

Ein Liebherr-Baukran vom Typ 85 EC-B wartete hier darauf, abgebaut zu werden. „Beim Aufbau dieses Obendrehers mit meinem alten Fahrzeugkran habe ich mehr Stellfläche benötigt als jetzt“, erklärte Kofmel und teleskopierte die Holme der Kranabstützungen über das VarioBase®-System passgenau aus. Diese variable Abstützmöglichkeit war schon zuvor an der Müllverbrennungsanlage zum Einsatz gekommen, um dem Anlieferverkehr auf der lastabgewandten Seite ausreichend Platz einzuräumen.

Praktisch: Mit zwei Handgriffen lässt sich die Aufnahme für den Ballast auf maximalen Radius stellen.

Praktisch: Mit zwei Handgriffen lässt sich die Aufnahme für den Ballast auf maximalen Radius stellen.

Praktisch: Mit zwei Handgriffen lässt sich die Aufnahme für den Ballast auf maximalen Radius stellen.

„Kran besitzt sehr hohe Arbeitsgeschwindigkeit“

Die Demontage des Baukrans erledigte der LTM 1120-4.1 in rekordverdächtigem Tempo. Nach nur einer Stunde hatte Matthias Kofmel seinen Mobilkran mit voller Ballastierung von 31 Tonnen fertig aufgerüstet. Der Abbau des 30 Meter hohen Baukrans war dann nach etwa fünf Stunden erledigt. Beim Absetzen der Krankomponenten musste der auf 45,2 Meter Länge teleskopierte Ausleger des LTM 1120-4.1 Ausladungen von bis zu 26 Metern bewältigen. „Der Kran hat eine sehr hohe Arbeitsgeschwindigkeit,“ berichtet Kofmel. „Mit dem Liebherr-Mobilkran war ich ein bis zwei Stunden schneller als beim Aufbau des 85 EC-B mit meinem alten Kran. Und die Fahreigenschaften des neuen Gefährts sind wirklich super. Die sehr steile Anfahrt auf diese Baustelle konnte ich in einem Zug und problemlos hochfahren.“

Straßenstark: Bei der Anfahrt zur Baustelle meisterte der neue 4-Achser locker und zügig auch Steigungen von über zwanzig Prozent.

Straßenstark: Bei der Anfahrt zur Baustelle meisterte der neue 4-Achser locker und zügig auch Steigungen von über zwanzig Prozent.

Straßenstark: Bei der Anfahrt zur Baustelle meisterte der neue 4-Achser locker und zügig auch Steigungen von über zwanzig Prozent.

Das Unternehmen Christen + CIE AG mit Sitz in Biel wurde 1882 als Pferde-Fuhrhalterei gegründet. Heute bietet es seinen Kunden neben Kranarbeiten auch Transport- und Schwerlastlogistik, Betriebsumzüge und Arbeitsbühnen an. Auch ein Mobilbaukran aus der Produktion des Liebherr-Werks in Biberach gehört zum Fuhrpark des modernen Unternehmens, das aktuell 20 Angestellte beschäftigt.