04.05.2021 Modernisierung: Kran Maier übernimmt Liebherr-Mobilkran LTM 1070-4.2

  • LTM 1070-4.2: bewährter Kran auf neuestem Stand der Technik
  • Ersteinsatz: Bei Montage von Strommasten bewährt
  • Kran-Maier: Familienunternehmen in dritter Generation

Die Kran-Maier GmbH & Co. KG aus Landshut hat ihre Kranflotte mit einem Liebherr-Mobilkran LTM 1070-4.2 modernisiert. Der bayerischen Kranvermieter ersetzt mit dem neuen 70-Tonner einen älteren 60-Tonnen-Teleskopkran. Technologie auf dem neusten Stand der Krantechnik war bei der Entscheidung ein wichtiges Kriterium.

Kranübergabe in Ehingen (v.l.n.r.): Wolfgang Sailer (Liebherr-Werk Ehingen GmbH) Erich Maier, Bennet Kühl, Susanne Maier, Andreas Bosl (alle Kran-Maier GmbH & Co. KG), Florian Maier (Liebherr-Werk Ehingen GmbH).

Kranübergabe in Ehingen (v.l.n.r.): Wolfgang Sailer (Liebherr-Werk Ehingen GmbH) Erich Maier, Bennet Kühl, Susanne Maier, Andreas Bosl (alle Kran-Maier GmbH & Co. KG), Florian Maier (Liebherr-Werk Ehingen GmbH).

Kranübergabe in Ehingen (v.l.n.r.): Wolfgang Sailer (Liebherr-Werk Ehingen GmbH) Erich Maier, Bennet Kühl, Susanne Maier, Andreas Bosl (alle Kran-Maier GmbH & Co. KG), Florian Maier (Liebherr-Werk Ehingen GmbH).

Geschäftsführerin Susanne Maier erklärt die Entscheidung für den Liebherr-Mobilkran LTM 1070-4.2: „Der LTM 1070-4.2 ist nicht nur ein über viele Jahre bewährter Kran, sondern ist auch auf dem neusten Stand der Krantechnik. Er erfüllt beispielsweise bereits die neue Abgasemissionsrichtlinie Stufe V und das aktuell angebaute Gegengewicht wird automatisch erkannt. Wir haben auch die variable Abstützbasis VarioBase® und die Funkfernsteuerung mitbestellt. Für uns war auch wichtig, dass die Lieferzeit des Krans akzeptabel war“.

Ersteinsatz: Der LTM 1070-4.2 montiert Hochspannungsmasten zwischen Eching und Viecht.

Ersteinsatz: Der LTM 1070-4.2 montiert Hochspannungsmasten zwischen Eching und Viecht.

Ersteinsatz: Der LTM 1070-4.2 montiert Hochspannungsmasten zwischen Eching und Viecht.

Auf dem neusten Stand der Krantechnik

Liebherr brachte den 70-Tonner mit 50 Meter Teleskopausleger zunächst mit der Typenbezeichnung LTM 1070-4.1 in den Markt. Technische Neuerungen wie geschwindigkeitsabhängige Hinterachslenkung, Scheibenbremsen und die neue Steuerung LICCON2 wurden 2008 integriert und die Typenbezeichnung wurde auf LTM 1070-4.2 geändert. Auch danach hat Liebherr dieses Modell beständig auf dem neuesten Stand der Mobilkrantechnik gehalten. So flossen technische Innovationen wie zum Beispiel VarioBase®, ECOmode, eine neue Krankabine, neue einteilige Stahlfelgen und die neueste Generation von Scheibenbremsen immer ein. Mehr als 2.000 Krane dieses Typs hat Liebherr inzwischen weltweit ausgeliefert.

Die neuen Masten werden auf den vorhandenen Fundamenten aufgebaut.

Die neuen Masten werden auf den vorhandenen Fundamenten aufgebaut.

Die neuen Masten werden auf den vorhandenen Fundamenten aufgebaut.

Ersteinsatz: Montage von Hochspannungsmasten

Seit November vergangenen Jahres lässt die Deutsche Bahn Masten der Hochspannungsleitung zwischen Buch und Eching erneuern. Grund ist das Alter der Masten, die bereits 1926 erbaut wurden. Es handelt sich um eine Bahnstromleitung zur Versorgung elektrifizierter Eisenbahnen. Die neuen Masten werden auf das vorhandene Fundament gesetzt und auf den heutigen Stand der Technik gebracht.

Kranfahrer Bennet Kühl freut sich über sein neues Arbeitsgerät.

Kranfahrer Bennet Kühl freut sich über sein neues Arbeitsgerät.

Kran-Maier schickte seinen neuen LTM 1070-4.2 direkt nach der Auslieferung zur Unterstützung dieses Projekts. Er übernahm die Montage einiger Masten zwischen Eching und Viecht. Kranfahrer Bennet Kühl ist voll des Lobes für sein neues Arbeitsgerät: „Der Kran läuft sehr ruhig und die Steuerung ist präzise. Die Fernsteuerung ist klasse.“ Die Montage von Betonfertigteilen, leichteren Garagen und Stahlbau sind weitere Einsatzfelder, die Kran-Maier für den neuen 70-Tonner einplant.

Susanne Maier führt zusammen mit Bruder Florian und Vater Erich die Geschäfte des Familienunternehmens inzwischen in dritter Generation. Der größte der zehn Mobilkrane ist ein Liebherr LTM 1250-5.1. Sie sagt: „Wir hängen an unseren Kranen und behalten die Geräte etwas länger. Der Kundenservice und die Ersatzteil-Versorgung sind uns sehr wichtig. Liebherr ist hier vorbildlich“.