03.05.2017 Liebherr-Hausgeräte investiert rund 15 Millionen Euro am Standort Ochsenhausen

Architektonische Besonderheit ist unter anderem die Doppelfassade aus Isolierglas, in der „Schaukästen“ zur effektvollen Präsentation von Kühlgeräten integriert sind.

Architektonische Besonderheit ist unter anderem die Doppelfassade aus Isolierglas, in der „Schaukästen“ zur effektvollen Präsentation von Kühlgeräten integriert sind.

Am Standort Ochsenhausen investiert Liebherr-Hausgeräte rund 15 Millionen Euro in den Bau eines Kundenzentrums mit zusätzlichen Büroflächen – ein klares Bekenntnis zum Standort Ochsenhausen. Die Baumaßnahmen beginnen im Mai dieses Jahres. Die Fertigstellung ist für das Frühjahr 2019 geplant.

Das neue fünfgeschossige Kundenzentrum von Liebherr-Hausgeräte entsteht am süd-östlichen Ortseingang von Ochsenhausen an der Bundesstraße 312 (Memminger Straße) auf einer Grundstücksfläche von 5.390 Quadratmetern.

Das Gebäude beinhaltet einen 350 Quadratmeter großen Ausstellungsraum, in dem Besucher die zahlreichen Vorteile der Geräte live erleben können. Auf den fünf Stockwerken wird es unterschiedlich große Schulungs- und Konferenzräume mit modernster Kommunikationstechnik und viel Tageslicht geben. Die Themen Kommunikation und vernetztes Arbeiten über die Abteilungsgrenzen hinweg sind zentrale Themen für die Gestaltung der 120 Arbeitsplätze. Im Erdgeschoss wird die Hauptpforte als zentrale Anlaufstelle für Kunden und Besucher integriert, der Abriss der alten Pforte fand bereits Anfang April statt.