Bitte wählen Sie Ihr Sortiment
Schließen

Made with Liebherr

Berühmte Altstädte und spektakuläre Bauten, wichtige Kommunikations-Infrastruktur oder einfach Orte für Sport und Erholung – überall hier sind Liebherr-Krane gefragt, wenn es um den Aufbau, den Umbau oder eine Sanierung geht. Daher können wir auch hier festhalten: Made with Liebherr.

Geräuschlos in der Dresdner Altstadt

Für den Austausch von Glaselementen einer Einkaufspassage schickte das Radeberger Unternehmen Krandienst Kunze e.K. seinen Liebherr-Mobilbaukran MK 88 Plus in die Dresdner Altstadt. Die Bedingungen am Quartier bei der Frauenkirche: schmale Straßen, sensible Hübe aus dem Atrium über eine 30 Meter hohe Gebäudezeile sowie eine erhebliche Anwohnerdichte. Wie geschaffen also für den Einsatz eines MK 88 Plus im elektrischen Betrieb. Kaum war die hydraulische Abstützung ausgefahren und das Fahrzeug nivelliert, trat etwas für einen Kraneinsatz recht Ungewöhnliches ein: völlige Stille. Der Dieselmotor ist abgestellt, ab jetzt wird alles mit Baustellenstrom erledigt, sogar der weitere Aufbau des MK. Das mitgeführte Starkstromkabel wird am Stromverteilerkasten der Baustelle angesteckt und über die Fernbedienung der elegante Aufklapp-Mechanismus von Turm und Ausleger in Gang gesetzt. 15 Minuten später ist der kompakte MK fertig gerüstet, der Ausleger auf 30 Grad steil gestellt. Nur während der ersten Hübe wird aus der stufenlos höhenverstellbaren Liftkabine gesteuert, um ein Bild von der Gebäude-Topografie zu bekommen. Danach wird per Funkfernsteuerung gearbeitet, fortan steht der Fahrer beim Ausheben jedes der bis zu 800 Kilogramm schweren Glaselemente bei den Monteuren auf dem Dach, direkt am Ort von Demontage und Montage. Das erleichtert die Kommunikation und den Blick auf die Last. So konnte der Einsatz in der Altstadt mit höchster Sicherheit und ziemlich geräuschlos erfolgreich beendet werden.

Holzkuppelbau wird neues Salzlager

In der Schweiz gibt es einen gesetzlichen Versorgungsauftrag für Salz. Die „Schweizer Salinen AG“, im Besitz sämtlicher Kantone und des Fürstentums Liechtenstein, produziert mit seinen drei Standorten nahezu den gesamten Bedarf des Landes an Salzen aller Art. Einer davon ist die Saline Riburg bei Rheinfelden, etwa zehn Kilometer westlich von Basel. Ihre Lagerkapazität wurde vor zehn Jahren nach einem extrem schneereichen Winter und Engpässen bei der Versorgung mit Auftausalz um einen großen Speicher erweitert. Ein Liebherr-Mobilkran vom Typ LTM 1055-3.1 hat die Beplankung der gewaltigen Kuppelkonstruktion durchgeführt. Rund 1.300 Kubikmeter Holz waren für den Bau des Doms mit 120 Meter Durchmesser und 32 Meter Höhe erforderlich. In dem Holzbau, der bei seiner Errichtung als größte Holzkuppel Europas galt, können über 100.000 Tonnen Salz gelagert werden.

Salzfass der Superlative

Bis zu 600.000 Tonnen Salz produzieren die Schweizer Salinen jedes Jahr. Neben Speisesalz und Salzen für Industrie, Landwirtschaft und Pharmazie benötigt der Alpenstaat natürlich Streusalz in großer Menge. Riesige Lager wie das Saldome2 der Saline Riburg im Kanton Aargau beherbergen gewaltige Vorräte des wichtigen Rohstoffs. Ein Liebherr-Mobilkran war beim Bau der hölzernen Kuppel beteiligt.

8-Achser am neuen Bahnhof

Der Bahnhof von Utrecht ist der größte Bahnhof in den Niederlanden. Knapp 195.000 Passagiere und rund 1.500 Züge werden jeden Tag abgefertigt. Eröffnet 1843, wurde er mehrmals vergrößert und saniert – zuletzt 2016 und 2020, als Bahnhof und Umfeld umfangreich umgebaut wurden. Markant ist das neue Dach des Bahnhofplatzes – hier kam im Mai 2018 ein LTM 1450-8.1 des Kranverleihers Heijkoop zum Einsatz. Die engen Platzverhältnisse auf der Baustelle des heutigen Bahnhofplatzes waren eine Herausforderung. Bei laufendem Baustellenbetrieb wurde ein Turmdrehkran vom Typ 1000 EC-H demontiert. Gerüstet mit Wippspitze und 134 Tonnen Ballast konnten die Einzelteile des Turmdrehkrans aus dem neuen Dach gehoben werden. Mit einem Gewicht von rund 27 Tonnen war der Drehkranz mit der Kranspitze dabei die schwerste Last für den 450-Tonner.

Modernste niederländische Architektur

Beim Bau des neuen Bahnhofs in Utrecht war im Mai 2018 ein LTM 1450-8.1 maßgeblich beteiligt. Der Bahnhof wird von rund 1.500 Zügen am Tag bedient.

  • 0
    Merkzettel
    Das Produkt wurde Ihrem Merkzettel hinzugefügt.
  • 0 Vergleichsliste
    Wählen Sie noch mindestens ein weiteres Produkt um den Vergleich zu starten. Sie können nur maximal 7 Produkte pro Liste miteinander vergleichen. Entfernen Sie Produkte aus der Liste oder setzen Sie die Liste zurück. Sie können nur maximal 7 verschiedene Vergleichslisten gleichszeitig führen. Das Produkt wurde erfolgreich hinzugefügt.
    Vergleich starten
    Ihre Vergleichsliste ist leer. Auf den Produktseiten können Sie Produkte zum Vergleich auswählen.
Ihr Merkzettel enthält:
Zuletzt hinzugefügt: Ihr Merkzettel enthält keine Produkte.
close