24.05.2018 Zwei Krane in gemeinsamer Mission: Hubeinsatz im Tatragebirge

  • Sechs Brückenelemente mit einem Gesamtgewicht von 116 t
  • Einbringung von Spundbohlen durch HS 855 HD

Bei einem spektakulären Brückenhub trafen im polnischen Tatragebirge zwei Liebherr-Krane aufeinander. Beim Showdown überzeugten der LR 1300 und der LTM 1160-5.1 als eingespieltes Duo. Im Spezialtiefbau wurde ebenfalls auf die Qualität von Liebherr vertraut.

Die zwei Liebherr-Krane zeigten beim Einsatz in Polen höchste Präzision.

Die zwei Liebherr-Krane zeigten beim Einsatz in Polen höchste Präzision.

Im Jahr 2010 zerstörte sie eine Überschwemmung. Jetzt wird sie mithilfe des Liebherr-Raupenkrans LR 1300 neu gebaut: die Brücke über den Fluss Biała in Jankowa-Lipniczka, Polen.

Der Auftragnehmer IMB-Podbeskidzie Sp. z o.o. verbaute über den Fluss sechs Brückenelemente mit einem Gesamtgewicht von 116 t. Die Teile wurden aus dem schlesischen Skoczów mittels Tieflader angeliefert, auf der Baustelle vormontiert und dann vom Liebherr-Raupenkran in blauweißen Kundenlackierung angehoben und positioniert. Die Brücke setzt sich aus 60 t Seitenteilen mit einer Länge von jeweils 15,5 m und 56 t Mittelteilen von jeweils 14 m Länge zusammen.

Im Tandemverfahren positionierten der LR 1300 und der LTM 1160-5.1 die Brückenelemente.

Im Tandemverfahren positionierten der LR 1300 und der LTM 1160-5.1 die Brückenelemente.

Für die Hebearbeiten war ein Liebherr-Mobilkran LTM 1160-5.1 als Tandempartner für den LR 1300 im Einsatz. Gemeinsam setzten sie die Elemente präzise zusammen, bis sich daraus die neue 75 m lange Brücke formte. Außerdem im Team: ein Hydroseilbagger HS 855 HD mit Aufsatzrüttler, mit dem Spundbohlen eingebracht wurden. Unser Kunde IMB hat die Arbeiten vor kurzem erfolgreich abgeschlossen. Nach einer Einsatzdauer von 7 Monaten für die komplette Umsetzung konnte die neue Brücke über den Fluss Biała in Jankowa-Lipniczka für den Verkehr freigegeben werden.