08.04.2019 Windensysteme von Liebherr: Neue Bausteine für Kunden

  • Flexible Konfigurationsmöglichkeiten für ein breites Anwendungsspektrum
  • Kurze Entwicklungs- und Montagezeiten

Auf der diesjährigen Bauma präsentiert Liebherr die neuen Möglichkeiten der Windensystemlösungen. Hohe Anwendungsflexibilität und Individualität für den Kunden stehen hierbei im Vordergrund.

Windensysteme von Liebherr: Neue Bausteine für Kunden.

Windensysteme von Liebherr: Neue Bausteine für Kunden.

Basierend auf der langjährigen Erfahrung als Komponentenhersteller liefert Liebherr Windensysteme für unterschiedliche Anwendungen im Bereich der Hub- und Fördertechnik sowie in Verstellsystemen. Die nach dem Baukastenprinzip entwickelten Windensysteme decken ein breites Spektrum an Kundenbedürfnissen ab und ermöglichen somit eine Systemlieferung mit minimalen Entwicklungszeiten.

Dabei stellt Liebherr alle wesentlichen Komponenten wie Trommel, Planeteneinschubgetriebe, Asynchronmotoren und Schaltanlagen im eigenen Haus her. Dadurch entstehen überzeugende Systemlösungen für unterschiedliche Zielbranchen wie Maschinen- und Anlagenbau, die Offshore-, Bergbau und- Rohstoffindustrie bis hin zum Stahlwasserbau, Brückenbau oder in der Unterhaltungsbranche.

Die Windensysteme punkten vor allem durch ihre kurze Montagezeit beim Kunden: Die komplette Winde wird auf einem Rahmen vormontiert geliefert, wodurch eine zeitaufwendige Einzelmontage vor Ort entfällt. Der Schaltschrank wird entsprechend dem Kundenbedürfnis auf dem Windenrahmen befestigt und vorverdrahtet oder als separate Einheit geliefert. Die Steuer- und Leistungselektronik wird werksseitig gemäß dem „Connect & Use“-Prinzip vorbereitet. Der Liebherr-Kundenservice unterstützt bei der Montage und Inbetriebnahme des Windensystems beim Kunden.

Außerdem stellt Liebherr ein Auslegungshandbuch bereit, welches einen umfassenden Einblick in das Leistungsspektrum der Liebherr-Windensysteme bietet sowie die Vorauslegung im Rahmen des Systembaukastens ermöglicht. Bei der Definition des Systembaukastens berücksichtigt Liebherr die branchenüblichen Anforderungen an solche Systeme. So werden Seilgeschwindigkeiten bis 120 m/min und Seilzügen bis 30t abgedeckt. Dafür kommen Asynchronmotoren mit einer Leistung bis 250 kW zum Einsatz. Aber auch darüberhinausgehende Anforderungen können auf Anfrage untersucht und kundenspezifische Lösungen angeboten werden.