28.01.2019 Liebherr zeigt auf der Bauma 2019 zahlreiche Innovationen für die Erdbewegung

  • Präsentation verschiedener Zukunftstechnologien
  • Revolutionäre Maschinenkommunikation
  • Assistenzsysteme für Radlader
  • Neue Maschinengeneration bei Raupenbaggern
  • Flexibler Kompaktbagger in neuer Gewichtsklasse

Auf der Bauma 2019 präsentiert Liebherr aus dem Bereich Erdbewegung zahlreiche Innovationen und Produktneuheiten. Bei täglichen Shows und in einem Innovation-Lab können Besucher anschaulich die Auswirkungen von Zukunftstechnologien auf die Branche erleben. Zudem stellt das Unternehmen mit INTUSI ein revolutionäres Konzept zur Maschinenkommunikation vor. Für die XPower-Großradlader darf sich das Fachpublikum auf ein Gesamtpaket mit einer Vielzahl intelligenter Assistenzsysteme freuen. Die Messebesucher erwartet eine neue Generation der Raupenbagger und für die Mobilbagger wird unter anderem der neue A 913 Compact ausgestellt sein.

Liebherr plant auf dem Außenstand 809-813 wieder einen großen Bereich für die Themen der Sparte Erdbewegung ein. Das Unternehmen bereitet dafür sowohl eine statische Ausstellung als auch eine beeindruckende Show vor.

Zukunftstechnologien hautnah

Unter dem Motto „Together. Now & Tomorrow“ zeigt die Erdbewegungssparte von Liebherr bei mehrmals täglich stattfindenden Shows und in einem Innovation-Lab live Informationen über zukunftsweisende Technologien. Liebherr präsentiert dabei innovative Ansätze und konkrete Lösungen, wie die Zukunft der Branche gemeinsam mit Kunden gestaltet werden kann. Auf dem Stand lädt das Unternehmen zu Diskussionen und einem Erfahrungsaustausch ein.

INTUSI, das neue intuitive User Interface von Liebherr, ist für die Maschinen von Liebherr der Schlüssel zum Internet of Things.

INTUSI, das neue intuitive User Interface von Liebherr, ist für die Maschinen von Liebherr der Schlüssel zum Internet of Things.

Revolutionäre Maschinenkommunikation mit INTUSI

Auf der Messe zeigt Liebherr der Öffentlichkeit erstmals das innovative, adaptive Konzept INTUSI, das die Kommunikation von und mit Baumaschinen revolutionieren wird. Es ist für die Bau- und Materialumschlagmaschinen von Liebherr der Schlüssel zum Internet of Things und kombiniert eine intelligente Bedienlogik mit einer ausgeklügelten Maschinenintelligenz. Liebherr hat dazu die komplett neue, moderne Steuerungsumgebung geschaffen. INTUSI steht als Abkürzung für ein intuitives User Interface. Das Ziel bei der Entwicklung war es, den Maschinenführern ein zukunftsorientiertes Maschineninterface bereitzustellen, bei dem sie auf die gewohnte Übersichtlichkeit und verständliche Gesamtlogik von Liebherr vertrauen können. Das Konzept wird zukünftig maschinenübergreifend in allen Liebherr-Erdbewegungs- und Materialumschlagmaschinen zum Einsatz kommen.

Die aktive Personenerkennung heckseitig schützt vor Unfällen mit Personenschaden.

Die aktive Personenerkennung heckseitig schützt vor Unfällen mit Personenschaden.

Assistenzsysteme für Radlader

Der Baumaschinenhersteller präsentiert dem Fachpublikum erstmals ein Gesamtpaket mit mehreren intelligenten Assistenzsystemen für die XPower-Großradlader der Firmengruppe. Dazu gehören zum Beispiel die neue aktive Personenerkennung heckseitig sowie ein sensorgestütztes, integriertes Reifendrucküberwachungssystem. Mit diesen und weiteren Assistenzsystemen bietet Liebherr ganzheitliche Lösungen, um Sicherheit und Komfort in der täglichen Arbeit mit einem Radlader zu optimieren. Sämtliche Systeme sind von Liebherr entwickelt und daher vollumfänglich in der Maschinensteuerung integriert. Eine weitere Weltpremiere von Liebherr im Bereich der Radlader ist ein neues, intuitiv bedienbares Lenksystem, das ab der Bauma 2019 für alle Modelle der mittleren und großen Baureihe verfügbar sein wird.

Vom kleinsten Radlader L 506 Compact bis zum größten Modell L 586 XPower® zeigt Liebherr einen Querschnitt aller Radlader-Größenklassen. Die kleinen Radlader bis zum L 509 Stereo sowie alle Großradlader der Generation XPower® sind ab April 2019 erstmals in der Abgasstufe V verfügbar. Mit den Stereoladern® L 509 und L 518 sind zwei Modelle der neuesten Stereolader-Baureihe am Stand des Baumaschinenspezialisten vertreten.

Die von Liebherr-France SAS in Colmar (Frankreich) entwickelte und produzierte neue Generation der Raupenbaggern für Erdbewegungsarbeiten zeichnet sich durch mehr Leistung, eine größere Produktivität, mehr Sicherheit und Bedienkomfort für den Fahrer aus.

Die von Liebherr-France SAS in Colmar (Frankreich) entwickelte und produzierte neue Generation der Raupenbaggern für Erdbewegungsarbeiten zeichnet sich durch mehr Leistung, eine größere Produktivität, mehr Sicherheit und Bedienkomfort für den Fahrer aus.

Neue Raupenbaggergeneration

Seit Jahresbeginn läuft bei Liebherr-France SAS in Colmar (Frankreich) die Produktion der neuesten Generation von Erdbewegungs-Raupenbaggern: die Generation 8. In der ersten Phase werden sieben neue Modelle im Bereich von 22 bis 45 Tonnen vorgestellt. Die neuen Generation-8-Raupenbagger stehen für mehr Leistung, höhere Produktivität, größere Sicherheit und erhöhten Fahrerkomfort. Der auf der Messe präsentierte R 934 wird mit einem Motor der Abgasstufe V am Liebherr-Stand zu sehen sein. Wie alle Modelle der neuen Generation verfügt auch dieser Liebherr-Raupenbagger über zahlreiche Verbesserungen. Der R 934 erreicht mit einem Einsatzgewicht von rund 35 Tonnen eine Leistung von 200 kW / 272 PS. Die Maschine wird mit dem jeweils entsprechenden Motor weltweit sowohl in sehr streng als auch in weniger abgasregulierten Ländern verfügbar sein.

Der neue A 913 Compact Litronic von Liebherr: Dank Allradlenkung und Hundegang enorm wendig und flexibel.

Der neue A 913 Compact Litronic von Liebherr: Dank Allradlenkung und Hundegang enorm wendig und flexibel.

Prototyp des Liebherr-Mobilbaggers A 913 Compact Litronic

Liebherr zeigt erstmals den Prototyp des neuen Mobilbaggers A 913 Compact Litronic, der den Anforderungen der Abgasstufe V entspricht. Der kompakte Mobilbagger ist ein Allroundtalent für klassische Erdbewegungsarbeiten auf Baustellen mit beengten Platzverhältnissen. Das Einsatzgewicht liegt zwischen 13.800 und 15.500 kg. Dank des flexiblen Unterwagens mit Allradlenkung und Hundegang überzeugt die Maschine vor allem durch ihre enorme Wendigkeit bei gleichzeitig hohen Traglasten. Durch den geringen Heckschwenkradius von lediglich 1,70 m kann die Maschine flexibel bei den verschiedensten Erdbauarbeiten eingesetzt werden. Gleichzeitig verzichtet Liebherr beim Verstellausleger auf ein Schwenklager und befestigt diesen näher am Mittelpunkt des Oberwagens. Der so verringerte Frontschwenkradius erhöht die Flexibilität des Kompaktbaggers.