25.10.2021 Liebherr setzt einen Meilenstein im Tunnelbau

  • Liebherr-Components Biberach GmbH fertigt das bisher größte Hauptlager für Tunnelbohrmaschinen
  • Die Rollendrehverbindung findet ihren Einsatz in einer der weltgrößten Tunnelbohrmaschinen
  • Mit Hauptlagern für immer größer werdende Tunnelbohrmaschinen macht Liebherr einen Schritt der wachsenden Nachfrage nach Tunnelbausystemen entgegen

Mit einem Hauptlager für die Firma Shanghai Tunnel Engineering (STEC), einem chinesischen Systemanbieter für Tunnelbohrmaschinen (TBM), erreicht Liebherr die nächste Dimension im Tunnelbau. Mit seinen fast acht Metern Durchmesser und 44 Tonnen Gewicht ist die Rollendrehverbindung ein echtes Schwergewicht und wird in einer der größten Tunnelbohrmaschinen eingesetzt. Zudem ist das Lager das bisher größte, von Liebherr produzierte TBM-Hauptlager seiner Art.

Wenn aus zwei eins wird: Halte- und Tragring werden hier passgenau übereinandergelegt.

Wenn aus zwei eins wird: Halte- und Tragring werden hier passgenau übereinandergelegt.

Wenn aus zwei eins wird: Halte- und Tragring werden hier passgenau übereinandergelegt.
Wenn aus zwei eins wird: Halte- und Tragring werden hier passgenau übereinandergelegt.

Wenn ein Hauptlager so viel wiegt wie 44 Kleinwagen auf einmal, dann muss es auch einiges leisten können. Eingesetzt im Bohrkopf einer TBM, hilft es einen Tunnel zu bohren, der etwa die Höhe eines sechsstöckigen Hauses hat. Dies ist möglich dank seinen Doppelrollen in der Tragbahn, der extrem präzisen Innenverzahnung sowie den 20 Ritzeln, die das Lager am Innenring antreiben.

Aber das ist noch nicht alles. Neben dem Hauptlager stellt Liebherr auch das Erektorlager für diese Tunnelbohrmaschine her. Mit 7,3 Metern Durchmesser und 5,7 Tonnen Gewicht wirkt es zwar im Vergleich nicht ganz so groß, hat aber dennoch eine wichtige Funktion im Tunnelbau. Es sitzt nämlich hinter dem Bohrkopf und sorgt dafür, dass während dem Tunnelbau Fertigelemente aus Beton ringsum an die Wand gesetzt werden. Die Betonelemente haben in erster Linie die Aufgabe, den Tunnel abzusichern. Im zweitem Schritt stützt sich die TBM an diesen Betonelementen ab, um Vorschub zu generieren.

Der letzte Schliff: Das Großwälzlager wird konserviert, damit es in China in einwandfreiem Zustand ankommt. 

Der letzte Schliff: Das Großwälzlager wird konserviert, damit es in China in einwandfreiem Zustand ankommt. 

Der letzte Schliff: Das Großwälzlager wird konserviert, damit es in China in einwandfreiem Zustand ankommt. 
Der letzte Schliff: Das Großwälzlager wird konserviert, damit es in China in einwandfreiem Zustand ankommt.

Der acht Kilometer lange Tunnel wird mit einer Höhe von 15,5 Metern in der Stadt Foshan im Süden von China dafür sorgen, dass auf zwei übereinanderliegenden Fahrbahnen, Fahrzeuge in jeweils drei Spuren hin- und zurückfahren können. In immer mehr Städten wird die Infrastruktur neu erschlossen und ausgebaut – weltweit wächst damit also die Nachfrage nach dem Bau von U-Bahn- oder Straßentunneln enorm. Auch Tunnelsysteme für Mining, Wasserkraft sowie Ver- und Entsorgung sind aktuell sehr gefragt und weisen starkes Wachstum auf. Für Liebherr ist die Produktion des TBM-Hauptlagers damit ein Schritt in die richtige Richtung.

Liebherr hat bereits mehrere Projekte mit der Firma STEC realisiert. Mit diesem Auftrag tragen Liebherr-Komponenten zum Erfolg des Großprojekts bei.