22.10.2018 Liebherr Men‘s World Cup in Paris: Silber für Timo Boll im Disneyland

Finale beim Liebherr Men‘s World Cup: Fan Zhendong - Timo Boll 4:1

Finale beim Liebherr Men‘s World Cup: Fan Zhendong - Timo Boll 4:1

Beim Liebherr Men‘s World Cup im Pariser Disneyland hatte China gut lachen. Der WM-Zweite Fan Zhendong eroberte durch einen 4:1-Finalsieg gegen Europameister Timo Boll den wichtigsten Tischtennis-Titel nach Gold bei Olympia und Weltmeisterschaften. Sein unterlegener Halbfinalgegner Lin Gaoyuan holte die Bronzemedaille und gewann in fünf Sätzen gegen den entthronten Titelverteidiger Dimitrij Ovtcharov. So sorgte er im Konkurrenzkampf zwischen den derzeitigen Topnationen China und Deutschland für einen klaren Erfolg der Asiaten.

Fans zweiter Weltcupsieg nach 2016 im erhofften „Traumfinale“ gegen Timo Boll war der Höhepunkt eines eindrucksvollen Events. In der an den beiden Finalrunden-Tagen mit 4.000 Zuschauern ausverkauften Disney Event Arena erlebten die Fans neben hochklassigen Matches zwischen den besten Spielern der Welt auch ein spektakuläres Rahmenprogramm mit begeisternden Showeinlagen und einer faszinierenden Inszenierung.

Nicht von ungefähr teilte Fan seine Freude mit Organisatoren und Publikum: „Dieser Erfolg ist auch wegen der tollen Stimmung etwas Besonderes. Merci, Paris – Danke, Paris!“

Durch das mitreißende Halbfinalduell zwischen Boll und Ovtcharov, das eine Neuauflage des Endspiels von 2017 war, fielen den beiden Spielern vom deutschen Vizemeister TTF Liebherr Ochsenhausen nur Nebenrollen zu: Der französische Lokalmatador Simon Gauzy qualifizierte sich zwar zunächst ungeschlagen für das Hauptfeld, konnte danach jedoch im Achtelfinale gegen den südkoreanischen Weltranglistensiebten Lee Sangsu eine zweimalige Satzführung nicht zum Sieg nutzen (3:4) und verpasste damit auch die Wiederholung seines Halbfinaleinzugs aus dem Vorjahr. Südamerika-Meister Hugo Calderano blieb unterdessen deutlich hinter seinen Möglichkeiten zurück und war nach seinen beiden Niederlagen in der Ausscheidung nur noch Zuschauer.

Das Geschehen beim 250.000-Dollar-Eliteturnier zog die Fans auch weltweit in den Bann. Die Liveübertragungen und zeitversetzten Sendungen auf den Kanälen des Senders Eurosport verfolgten mehrere Millionen Zuschauer vor den TV-Bildschirmen. Hohe Zugriffszahlen registrierten die Veranstalter des Liebherr Men‘s World Cup auch für die Livestreams auf der Homepage des Weltverbandes ITTF und über die verschiedenen Social Media-Kanäle.