15.05.2019 Liebherr feiert Richtfest für den ersten Bauabschnitt des neuen Logistikzentrums Produktion

Ein knappes Jahr nach dem Spatenstich für den Neubau des Logistikzentrums für die Produktion feierte die Liebherr-Hydraulikbagger GmbH am 3. Mai 2019 gemeinsam mit der beauftragten Baufirma Züblin, Vertretern der Gemeinde Kirchdorf sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern das offizielle Richtfest für den ersten Bauabschnitt des Bauvorhabens. Nach geplanter Fertigstellung des ersten Bauabschnitts Ende 2019 soll der Zweite bis Ende 2020 umgesetzt sein. Liebherr investiert rund 35 Mio. Euro in das Projekt.

Der Rohbau für den ersten Bauabschnitt des neuen Logistikzentrums Produktion ist fertiggestellt.

Der Rohbau für den ersten Bauabschnitt des neuen Logistikzentrums Produktion ist fertiggestellt.

In seiner feierlichen Ansprache bedankte sich Matthias Herzog, Geschäftsführer Produktion der Liebherr-Hydraulikbagger GmbH, zunächst bei den Familiengesellschaftern für das Vertrauen in die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Standorts Kirchdorf. Mit der Großinvestition in ein neues Logistikzentrum Produktion knüpfe man an die im Jahre 2011 begonnene Werksentwicklung für eine erfolgreiche und wettbewerbsfähige Zukunft an. „Mit optimierten und exakt ausgerichteten Materialflüssen wird das Material zukünftig optimal in der Produktion angeliefert“, betonte er. Damit leistet das neue Logistikzentrum einen wesentlichen Beitrag für eine effiziente und qualitativ hochwertige Produktion. In seiner Rede bedankte er sich zudem bei allen Handwerkern und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die mit ihrem tatkräftigen Einsatz maßgeblich zum reibungslosen Ablauf während der Bauphase beigetragen haben. Auch der Gemeinde drückte er seinen Dank für die Unterstützung des aktuellen Großprojekts aus.

V.l.n.r.: Rainer Langenbacher, Bürgermeister, Georg Diesch, Geschäftsführer Finance Liebherr-Hydraulikbagger GmbH, Rudolf Arnold, Geschäftsführer Vertrieb Liebherr-Hydraulikbagger GmbH, Silvia Poppenmaier, Gemeinderätin, Matthias Herzog, Geschäftsführer Produktion Liebherr-Hydraulikbagger GmbH, Werner Seifried, Geschäftsführer Technik Liebherr-Hydraulikbagger GmbH, Gebhard Klein, Ortsvorsteher Oberopfingen.

V.l.n.r.: Rainer Langenbacher, Bürgermeister, Georg Diesch, Geschäftsführer Finance Liebherr-Hydraulikbagger GmbH, Rudolf Arnold, Geschäftsführer Vertrieb Liebherr-Hydraulikbagger GmbH, Silvia Poppenmaier, Gemeinderätin, Matthias Herzog, Geschäftsführer Produktion Liebherr-Hydraulikbagger GmbH, Werner Seifried, Geschäftsführer Technik Liebherr-Hydraulikbagger GmbH, Gebhard Klein, Ortsvorsteher Oberopfingen.

Die Baumaßnahmen für den Neubau des Logistikzentrums Produktion wird in insgesamt zwei Bauabschnitten durchgeführt. Innerhalb der 18-monatigen Bauzeit für den ersten Bauabschnitt entsteht ein neuer Wareneingangsbereich mit Hochregallager. Eine LKW-Schleuse mit einer 20t-Krananlage wird die Warenannahme wesentlich erleichtern.

Die Gesamtabmessungen nach Fertigstellung des zweiten Bauabschnitts werden 245 x 96 x 22 m Länge/Breite/Höhe betragen. Die Lagerkapazität wird 25.000 Stellplätze im Paletten-Hochregal, 5.000 Stellplätze im Breitganglager sowie 75.000 Behälter im Fachbodenregal umfassen.

Die Liebherr-Hydraulikbagger GmbH in Kirchdorf an der Iller zählt zu den weltweit führenden Herstellern hochmoderner Hydraulikbagger. Darüber hinaus entwickelt und fertigt die Gesellschaft am Gründungsstandort der Firmengruppe Liebherr Materialumschlagmaschinen und knickgelenkte Muldenkipper. Erfolgreich eingesetzt werden die Hydraulikbagger auf der ganzen Welt im Tiefbau sowie bei vielen Spezialaufgaben wie beispielsweise im Garten- und Landschaftsbau. Die Einsatzbereiche der Materialumschlagmaschinen reichen vom Schrott-, Holz-, und Hafenumschlag bis hin zu Abfallwirtschaft und Recycling.