13.05.2019 Erster Raupenkran für HKV - LR 1500 von Liebherr erweitert Fuhrpark

  • HKV verstärkt Fuhrpark mit Liebherr-500-Tonnen-Raupenkran
  • Leistung, wirtschaftliche Transportierbarkeit und schnelle Rüstzeit als entscheidende Kriterien
  • HKV schätzt Service-Spektrum von Liebherr

Die HKV Schmitz + Partner GmbH hat den ersten Raupenkran seiner Firmengeschichte beschafft. Im März übergab Liebherr den neuen LR 1500 offiziell an das Kranvermietunternehmen auf dessen Kölner Werksgelände. Die wirtschaftliche Transportierbarkeit und die schnelle Rüstzeit waren entscheidende Kriterien bei der Entscheidung für den 500-Tonnen-Raupenkran. Das Gesamtkonzept des LR 1500 ist auf Einfachheit und hohe Wirtschaftlichkeit in allen Bereichen ausgelegt.

Der neue Liebherr-Raupenkran LR 1500 auf dem Kölner Firmengelände von HKV Schmitz.

Der neue Liebherr-Raupenkran LR 1500 auf dem Kölner Firmengelände von HKV Schmitz.

Mit dem neuen LR 1500 stößt HKV in eine neue Leistungsklasse vor, denn es ist der erste Gittermastkran des Unternehmens. Geschäftsführer Michael Schmitz erklärt: „Wir haben den Markt und die künftigen Anforderungen unserer Kunden analysiert. Zudem modernisieren wir unseren Fuhrpark kontinuierlich und investieren in die neueste Technik. Die Beschaffung eines leistungsstarken 500-Tonnen-Raupenkranes bietet uns ganz neue Möglichkeiten, unsere Kunden zu bedienen und auch neue Kunden zu gewinnen“

HKV ersetzt mit dem LR 1500 einen Teleskopmobilkran LTM 1500-8.1 und bleibt somit seinem Motto „Klasse statt Masse“ treu, denn die Kranleistung wird zwar erhöht, nicht aber die Anzahl der Krane im Fuhrpark. Im vergangenen Jahr hatte HKV den Zuschlag für Kranarbeiten bei einem Kraftwerksbau erhalten, für die der LR 1500 optimal ist.

Michael Schmitz sagt: „Wir haben uns für den LR 1500 entschieden, weil er einer der modernsten Raupenkrane im Markt ist. Er hat kurze Rüstzeiten und bietet eine hohe Sicherheit für das Rüst- und Bedienpersonal – ganz wichtig für uns. Der LR 1500 ist sehr kompakt und hat dennoch starke Traglasten. Im Vergleich zu anderen Raupenkranen ist er beim Transport wesentlich wirtschaftlicher – echt transportoptimiert. Bei der mittlerweile für Krane und Schwertransporte grundsätzlich problematischen Infrastruktur bietet uns der neue Kran deutliche Vorteile. Das Stichwort bei HKV heißt: Gewichtsreduktion. Wie bei unseren großen Teleskopmobilkranen ist es auch beim LR 1500 durch technische Maßnahmen gelungen, das Transportgewicht zu reduzieren.“

From left to right: Gabriele Schmitz (HKV Schmitz and Partner GmbH), Erich Schneider (Liebherr-Werk Ehingen GmbH), Michael Schmitz, Yvonne Schmitz, Herbert Schmitz (all from HKV Schmitz and Partner GmbH).

From left to right: Gabriele Schmitz (HKV Schmitz and Partner GmbH), Erich Schneider (Liebherr-Werk Ehingen GmbH), Michael Schmitz, Yvonne Schmitz, Herbert Schmitz (all from HKV Schmitz and Partner GmbH).

HKV hat den LR 1500 mit einer Quick Connection bestellt, sodass zum Transport die Drehbühne vom Raupenmittelteil getrennt werden kann. Zudem hat sich HKV für den VarioTray, den teilbaren Derrickballast, entschieden. Damit kann die mittlere Ballastpalette von der Grundplatte getrennt werden und für Hubarbeiten mit Teilballast verwendet werden. HKV wird den LR 1500 europaweit in Industrie und Windkraft einsetzen. Daher hat das Unternehmen den 500-Tonner mit einer großen Palette von Auslegersystemen geordert.

HKV ist inzwischen mehr als 20 Jahre erfolgreich tätig. Neben Kranarbeiten hat sich das Unternehmen auf Montagearbeiten spezialisiert einschließlich des Engineering und der kompletten Planung von Schwertransporten und Hubarbeiten. Die HKV Gruppe betreibt heute mit 45 Mitarbeitern 26 Mobilkrane, alle von Liebherr. Schmitz sagt: „Der LR 1500 hat uns durch seine Eigenschaften, Innovationen und technischen Raffinessen überzeugt. Aber neben den Leistungsdaten der Maschine spielt die Zuverlässigkeit und das Service-Spektrum von Liebherr eine entscheidende Rolle. Wir sehen Liebherr daher als strategischen Partner. Und Partnerschaft wird bei der HKV großgeschrieben.“