28.01.2019 E-Learning - Liebherr geht neue Wege bei der Mobilkranführerausbildung

  • Höhere Sicherheit im Kranbetrieb
  • E-Learning ergänzt praktische Ausbildung
  • Modernes und herstellerunabhängiges Schulungsinstrument

Auf dem Bauma-Messestand wird Liebherr 2019 ein neues Produkt zur digitalen Mobilkranführerausbildung präsentieren. Es ist ein Gemeinschaftsprojekt der E-Learning-Produktionsfirma Krassmann Produktion GmbH, des Juristen Dr. Rudolf Saller sowie der Liebherr-Werk Ehingen GmbH. Bei den Kundentagen in Ehingen im Juni 2018 wurde das neue Tool erstmals vorgestellt.

Das neue E-Learning-Tool für Mobilkrane wurde erstmals bei den Kundentagen in Ehingen vorgestellt.

Das neue E-Learning-Tool für Mobilkrane wurde erstmals bei den Kundentagen in Ehingen vorgestellt.

Liebherr bietet seit vielen Jahren qualifizierte Lehrgänge und Schulungen an, sowohl im Schulungszentrum des Herstellerwerkes in Ehingen (Deutschland) als auch in vielen Niederlassungen weltweit. Da der Bedarf an Ausbildung und gesetzlich vorgeschriebenen regelmäßigen Unterweisungen wächst, hat Liebherr zusammen mit den Partnern Dr. Rudolf Saller und der Krassmann Produktion GmbH die Nachfrage aus dem Markt aufgegriffen und ein digitales Angebot an Ausbildungsinhalten für Mobilkranfahrer geschaffen. Es unterstützt die Schulungsaktivitäten von Kranbetreibern und stellt dabei das Wissen in komprimierter Form zur Verfügung.

E-Learning ergänzt die praktische Ausbildung am Objekt und ist ein Beitrag zu mehr Sicherheit bei Kraneinsätzen. Das neue Schulungsinstrument, dessen Inhalte nicht nur für Liebherr-Mobilkrane gelten, ist in den Sprachen Deutsch und Englisch verfügbar.

Schulung vor Ort

Der große Vorteil des E-Learning-Tools ist, dass Kranunternehmen ihren Mitarbeitern jährliche Unterweisungen sowie Weiterbildungen und berufliche Qualifizierungen jederzeit und ortsunabhängig zur Verfügung stellen können. Der Mobilkranfahrer kann mit seinem persönlichen Zugang die für ihn bestimmten Lernmodule nach seinem eigenen Zeitplan absolvieren, bei Bedarf wiederholen und abschließen. Zur besseren Übersichtlichkeit gibt es eine Fortschrittsanzeige. In jedem Modul befinden sich entsprechende Testfragen aus dem Pool von insgesamt 220 Fragen.

Es gibt einen Lernmodus, in dem man sich die richtige Antwort anzeigen lassen kann und auf Wunsch zu den entsprechenden Lerninhalten wechselt. Im Prüfmodus wird eine zufällig ausgewählte Reihenfolge von Fragen angezeigt, die nacheinander beantworten werden müssen. Nach Bestehen der Abschlussprüfung erhält der Lerner ein Zertifikat, welches vom jeweiligen Arbeitgeber testiert werden kann.

Typischer Ablauf eines Kranbetriebs als inhaltliche Struktur

Die E-Learning-Inhalte sind strukturell so aufgebaut, wie der typische Ablauf eines Kranbetriebs. Folgende Fragen werden unter anderem beantwortet: Was sollte bei der Einsatz-Planung im Vorfeld beachten werden? Was ist bei Kranbetrieb auf der Baustelle oder dem Einsatzort zu wissen? Was ist am Ende eines Einsatzes zu tun?

Im Einzelnen geht es um Themen wie Rechtsgrundlagen, Krantechnik, Kranphysik, Traglasttabellen, Wahl des Kranstandortes, Sicherheitseinrichtungen, Rüsten, besondere Einsatzbedingungen, Anschlagen von Lasten, Lastaufnahmeeinrichtungen, Kranprüfungen, Verhalten bei Störungen und Vieles mehr.

Unterstützung der Kranbetreiber bei der Qualifizierung von Mobilkranführern

Welchen Nutzen hat der Kranbetreiber konkret vom E-Learning Mobilkranführerausbildung? Jeder Kranbetreiber ist für die fachgerechte Qualifizierung seines Personals im Rahmen seiner jährlichen Unterweisungspflicht selbst verantwortlich. Das E-Learning-Tool unterstützt den Kranbetreiber hierbei auf einfachem Weg bei der Durchführung seiner Unterweisungspflicht und der Kranfahrer erhält nach erfolgreichem Abschluss und bestandenem Test ein Zertifikat als Nachweis. Mit diesem Zertifikat bestätigt der Kranbetreiber seinem Mitarbeiter die durchgeführte Unterweisung.