18.10.2018 750. Liebherr-Mobilbaukran geht an Heros

Liebherr hat den 750. MK an Heros Kraanverhuur B.V. ausgeliefert. Das Belgisch-Niederländische Transportunternehmen ist langjähriger Kunde des Baumaschinenherstellers und setzt bereits viele Liebherr-Maschinen in seinen breiten Einsatzfeldern ein.

v.l.n.r.: Joachim Kees (Liebherr-Werk Biberach GmbH), Rob Heeren (Heros Kraanverhuur B.V.), Marco Guariglia (Liebherr-Werk Biberach GmbH) und Patrick de Jong (Liebherr-Nederland B.V.)

v.l.n.r.: Joachim Kees (Liebherr-Werk Biberach GmbH), Rob Heeren (Heros Kraanverhuur B.V.), Marco Guariglia (Liebherr-Werk Biberach GmbH) und Patrick de Jong (Liebherr-Nederland B.V.)

Die Übergabe des Jubiläumskrans fand bei der Liebherr-Werk Biberach GmbH statt. Hierfür kamen Rob Heeren, Geschäftsführer von Heros, und Patrick De Jong, Verkäufer der Liebherr-Nederland B.V., zur Produktionsgesellschaft in Biberach an der Riss, Deutschland.

Für das Belgisch-Niederländische Transportunternehmen Heros Kraanverhuur B.V. mit Standorten in Antwerpen und in Moerdijk ist der MK 88 Plus bereits der dritte Mobilbaukran. Insgesamt 20 Liebherr-Maschinen hat das knapp 30 Mann starke Unternehmen bereits im Fuhrpark.

Grund für den Kauf eines dritten Mobilbaukrans von Liebherr sei vor allem der zuverlässige Service, den die niederländische Liebherr-Niederlassung bietet – auch bei Wochenend-Einsätzen. Mit einer maximalen Ausladung von 45 Metern, einer maximalen Traglast von acht Tonnen und einer maximalen Hakenhöhe von 59,1 Metern ist der Mobilbaukran bei hoher Tragfähigkeit sehr kompakt und wendig konstruiert und dadurch prädestiniert für Einsätze in dicht bebauten Innenstädten; oder wie bei Heros häufig in Häfen an Containerschiffen.

Die Ursprünge des Mobilbaukrans liegen bereits in der Grundidee des Firmengründers Hans Liebherr, der einen einfach transportier- und montierbaren Turmdrehkran wollte. Den ersten Liebherr-Mobilbaukran der neuen Generation hat Liebherr 1999 vorgestellt. Seitdem erfreut er sich weltweit großer Beliebtheit. Vor allem Kunden in Mitteleuropa schätzen den flexiblen Kran aufgrund seiner kurzen Rüstzeiten und seines praktischen Ein-Mann-Konzepts. Die Nachfrage ist konstant hoch, da der Baumaschinenhersteller seine Modelle kontinuierlich weiterentwickelt.