05.06.2019 Zwei Liebherr-Mobilkrane LTM 1500-8.1 demontieren 100 Jahre alte Brücke

  • LTM 1500-8.1 von Schares und Floßdorf im Tandemhub
  • Herausforderung durch unbekanntes Gewicht der alten Brücke

Zwei Liebherr-Mobilkrane LTM 1500-8.1 der Kran- und Schwerlastfirmen Autokrane Schares GmbH aus Bocholt und Dietmar Floßdorf GmbH aus Bad Neuenahr demontierten vor Kurzem eine 100 Jahre alte Eisenbahnbrücke in Essen. 120 Tonnen Stahl waren in einem Tandemhub von den beiden 500-Tonnern zu bewältigen.

Durchgeschwenkt: Feinfühlig manövrieren die Kranfahrer die große Stahlkonstruktion zwischen beiden Auslegern hindurch.

Durchgeschwenkt: Feinfühlig manövrieren die Kranfahrer die große Stahlkonstruktion zwischen beiden Auslegern hindurch.

Seit 100 Jahren gehörte die Stahlbrücke über einer 4-spurigen Straße zum Stadtbild Essens. Nun musste das marode Bauwerk einem Neubaugebiet weichen. Für die Kraneinsatzplanung war das hohe Alter der Brücke allerdings eine Herausforderung, denn es gab keine verlässlichen Angaben zum genauen Gewicht des Bauwerks.

Hauptauftragnehmer Schares entschied sich nach reichlicher Vorplanung durch den Außendienstler Peter Voß und die Technische Zeichnerin Nicole Bröker für zwei LTM 1500-8.1, die ausreichend Traglastreserven mitbrachten. Einer kam aus dem eigenen Fuhrpark in Bocholt, der andere von Floßdorf aus dem ca. 130 Kilometer von Essen entfernten Bad Neuenahr. Die Krane wurden mit 135 Tonnen Ballast aufgerüstet und der Teleskopausleger wurde jeweils auf 31,7 Meter ausgefahren. Bis zu einer Ausladung von 16 Metern war die Brücke zu heben. Zuvor war sie mit Schneidbrennern von den Widerlagern gelöst worden. Problemlos hoben die Schwerlastkrane an. An den Kransteuerungen war dann abzulesen, dass sie sich 120 Tonnen teilten. Die LTM 1500-8.1 hatten dabei noch deutliche Reserven, ohne eine Teleskopausleger-Abspannung aufbauen zu müssen.

Abgelegt: Die Mobilkrane haben ihre Aufgabe gemeistert. Jetzt sind wieder die Schneidbrenner gefordert.

Abgelegt: Die Mobilkrane haben ihre Aufgabe gemeistert. Jetzt sind wieder die Schneidbrenner gefordert.

Die Kranfahrer Bernd Janssen (Schares) und Thorsten Mahlberg (Floßdorf) manövrierten die Brücke mit Hilfe der Einweisung durch Dominik Ussat (Schares) dann behutsam zwischen den beiden 8-Achsern hindurch und legten sie auf dem Boden ab. Jetzt waren wieder die Schneidbrenner gefordert. In Kleinteilen wurde das Stahlbauwerk abtransportiert.