24.10.2017 Ovtcharov siegt in historischem Finale beim Liebherr Men’s World Cup in Lüttich

Packendes Finale zwischen den deutschen Ausnahmespielern Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov.

Packendes Finale zwischen den deutschen Ausnahmespielern Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov.

Mit einem geschichtsträchtigen Triumph endete der World Cup der Herren in Lüttich. Nach einem 4:2-Endspielerfolg über Rekord-Europameister Timo Boll trug sich Dimitrij Ovtcharov als erst dritter Deutscher nach Boll und Bundestrainer Jörg Roßkopf in die Siegerliste ein. Für Silbermedaillengewinner Boll war es bei seiner 14. Teilnahme die siebte Weltpokalmedaille insgesamt. Erstmals in der Geschichte des seit 1980 ausgetragenen Weltpokals standen sich im Lüttich im Finale zwei deutsche Spieler gegenüber. Dritter wurde Weltmeister und Olympiasieger Ma Long (China) durch einen Sieg im kleinen Finale über die Nummer eins der TTF Liebherr Ochsenhausen Simon Gauzy (Frankreich), der sich mit einer herausragenden Leistung bis in Halbfinale gespielt hatte.

Liebherr ist schon seit vielen Jahren Haupt- und Titelsponsor des nach Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften prestigeträchtigsten und bedeutendsten Turniers. Das mediale Interesse am Liebherr Men´s World Cup war dementsprechend groß. Alle Begegnungen wurden live ins Internet übertragen, Eurosport sowie verschiedene europäische und asiatischen Fernsehstationen haben live und in Zusammenfassungen vom Event berichtet.


Zum Video