01.03.2021 Neues EU Energielabel: Liebherr-Hausgeräte unterstreicht seine führende Rolle bei der Energieeffizienz

Parallel zur Einführung des neuen EU-Energielabels baut Liebherr-Hausgeräte seine führende Rolle in puncto Nachhaltigkeit und vorbildliche Energieffizienz weiter aus: Zum einen durch die besonders energieeffiziente neue Einbaugeräte-Reihe sowie mittels umfassender und transparenter Kundeninformation hinsichtlich der Neuerungen beim EU-Energielabel.

Das neue EU-Energielabel. Künftig wird die Energieeffizienz von Elektrogeräten wieder auf einer Skala von A bis G verteilt dargestellt.

Das neue EU-Energielabel. Künftig wird die Energieeffizienz von Elektrogeräten wieder auf einer Skala von A bis G verteilt dargestellt.

Das neue EU-Energielabel. Künftig wird die Energieeffizienz von Elektrogeräten wieder auf einer Skala von A bis G verteilt dargestellt.

Seit dem 1. März wird das neue EU- Energielabel offiziell eingeführt. Damit hat das alte Label mit seinen zuletzt für Kunden immer komplexer werdenden erweiterten Unterklassen, wie A+++, ausgedient. Mit der anstehenden Reform des Energielabels werden die Geräte auf der Effizienzskala von A bis G verteilt. Das macht es in der Zukunft wieder deutlich übersichtlicher. Somit wird es für die Kunden einfacher, besonders energieeffiziente Geräte schnell zu erkennen.

Effiziente und ineffiziente Geräte lassen sich bald besser unterscheiden.

Vor der Einführung stehen jedoch alle Hersteller, auch Liebherr-Hausgeräte, vor einer kommunikativen Herausforderung: „Durch neue Messverfahren und Berechnungsmethoden sind die Werte des alten Labels nicht mehr vergleichbar mit den neuen Werten“, erklärt Steffen Nagel, Geschäftsführer Sales & Marketing der Liebherr-Hausgeräte GmbH.

Zum Beispiel werde jetzt nach neuem Standard mit zwei unterschiedlichen Umgebungstemperaturen getestet, statt wie bisher mit einer. Um Raum für künftige Innovationen in der Energieeffizienz zu schaffen, und um nicht schon von Beginn an die komplette Skala auszureizen, sind die oberen Klassen A und B äußerst schwer zu erreichen. „Das bedeutet, dass bisherige A+++-Geräte künftig ein B-, C- oder D-Label tragen, obwohl sie genauso wenig Energie verbrauchen wie bisher“, so Nagel.

Da Liebherr-Hausgeräte bereits seit vielen Jahren besonders energieeffizente Kühlgeräte entwickelt und produziert, erreichen Liebherr-Kühlschränke auch mit dem neuen Label durchweg gute Bewertungen. Das gilt umso mehr für die ganz neue Einbaugeräte-Reihe, die ab April im Handel erhältlich ist. Hier ist es den Entwicklern bei Liebherr gelungen, den Energieverbrauch nochmals deutlich zu verringern.

Zudem stattete Liebherr-Hausgeräte bereits seit dem 1. September 2020 – zwei Monate vor der offiziellen Verpflichtung – seine Geräte sowohl mit dem alten als auch mit dem neuen Label aus. „Unser Ziel war es den Handel bestmöglich zu unterstützen und den Aufwand in dieser Übergangszeit so gering wie möglich zu halten“, erklärt Nagel.

Um Transparenz zu schaffen und über die Neuerungen des Bewertungssystems beim EU-Energielabels zu informieren, hat Liebherr ein einheitliches Kommunikationskonzept entwickelt. Dieses Konzept hilft den Liebherr-Handelspartnern, die Endkunden mit dem neuen Energielabel vertraut zu machen. „Es war uns sehr wichtig, den Handel eng in die Kommunikation einzubeziehen. Dafür haben wir eine klare und umfassende Kommunikation für die verschiedenen Touchpoints ausgearbeitet“, erklärt Steffen Nagel.

Mehr Informationen finden Sie unter: Liebherr