13.04.2019 Mit der Hochschule zur Bauma nach München

Insgesamt 125 Hochschulgruppen hat Liebherr während der diesjährigen Bauma am Stand begrüßen dürfen. Neben regionalen Kooperationshochschulen wie die Hochschule Kempten, sind andere Studierende sehr viel weiter gereist und kamen unter anderem aus Frankreich und Tschechien um Liebherr auf der Bauma zu besuchen.

Der Studiengang Maschinenbau von der Hochschule Kempten zu Besuch bei Liebherr auf der Bauma.

Der Studiengang Maschinenbau von der Hochschule Kempten zu Besuch bei Liebherr auf der Bauma.

In geführten Touren haben insgesamt fast 3.000 Studierende einen Einblick in die Liebherr-Welt auf der Bauma bekommen. In jeweils einstündigen Rundgängen konnten die Studierenden die rund 100 Exponate aus den Baumaschinenbereichen der Firmengruppe begutachten. Für die technischen Studiengänge gab es hier so einiges zu hören: für die Baustelle der Zukunft arbeitet Liebherr an alternativen Antriebssträngen und gesteigerter Energieeffizienz. Beendet wurden die Führungen jeweils am Karrierestand, wo die angehenden jungen weitere Infos zu Liebherr als Arbeitgeber und ihre persönlichen Karrieremöglichkeiten erhielten. Mit einem Selfie von der vollelektrischen Materialumschlagmaschine LH 110 C Gantry Port verabschiedeten sich die Studierenden von der Bauma und hatten das Erinnerungsfoto mit im Gepäck.

Die Firmengruppe Liebherr arbeitet seit langer Zeit mit unterschiedlichen Hochschulen und Universitäten zusammen und investiert in enge Kontakte zu jungen Akademikern. Derzeit laufen verschiedene Forschungsprojekte mit der Hochschule Kempten und der RWTH Aachen zu Themen wie Digitalisierung und der vernetzten Baustelle.