08.06.2020 Liebherr TTBL-Finale 2020: Tischtennis setzt Zeichen für mehr Normalität

Die Tischtennis-Welt blickt am 14. Juni nach Frankfurt: Das Liebherr TTBL-Finale ist weltweit das erste hochklassige Tischtennis-Event seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie. Das Endspiel der Herren-Bundesliga (TTBL) in einer immer noch stark limitierten Sportwelt bedeutet auch die Rückkehr eines weiteren Stücks Normalität.

Hugo Calderano von den TTF Liebherr Ochsenhausen beim TTBL-Finale 2019.

Hugo Calderano von den TTF Liebherr Ochsenhausen beim TTBL-Finale 2019.

Hugo Calderano von den TTF Liebherr Ochsenhausen beim TTBL-Finale 2019.

Die erforderlichen Rahmenbedingungen und vorgeschriebenen Hygienekonzepte wurden durch den Ligaverband TTBL mit Bedacht umgesetzt und gelten bereits für die beiden vorgeschalteten Play-off-Halbfinals. Sie sind die wichtigen Grundlagen, weshalb in Deutschland neben dem Profi-Fußball und der Basketball-Bundesliga nun auch im Herren-Tischtennis der Deutsche Meister ermittelt werden kann.

Schon die Halbfinals mit dem „vorgezogenen Traumfinale“ zwischen Rekordmeister Borussia Düsseldorf und seinem Topstar Timo Boll und Titelverteidiger TTF Liebherr Ochsenhausen sowie zwischen Vorjahresfinalist 1. FC Saarbrücken-TT und Ex-Champion Werder Bremen versprechen auch als „Geisterspiele“ sportliche Highlights.

„Wir stabilisieren unsere Liga und Tischtennis allgemein, denn überall auf der Welt schauen Fans auf uns, weil es nirgendwo sonst schon wieder solch ein Angebot auf Weltniveau gibt“, misst TTBL-Aufsichtsratschef und Düsseldorfs Manager Andreas Preuß der Rückkehr seines Sports auf die große Bühne enorme Strahlkraft bei.

Das Interesse ist nicht nur bei den Fans groß: In Zeiten von Versammlungsbeschränkungen erfährt die Übertragung im TV und Internet eine besonders wichtige Rolle: Eurosport 1 überträgt alle drei Begegnungen im Free-TV. Die ARD berichtet über die beiden Vorschlussrunden-Duelle im Morgenmagazin und über das Liebherr TTBL Finale in der „Sportschau“. Im Internet streamt Sportdeutschland.TV ebenfalls alle drei Spiele in Echtzeit, und auch der Weltverband ITTF plant über seine Homepage weltweite Liveübertragungen im Netz.

Der Titelsponsor Liebherr freut sich über die große Medienpräsenz und zollt den Partnern in der Tischtennis-Bundesliga große Anerkennung für ihre professionellen Bemühungen für die Austragung des Liebherr TTBL-Finales, trotz der schwierigen Umstände.

Die TV- und Streaming-Übertragungen in der Übersicht

Mittwoch, 10. Juni 2020

Ab 13 Uhr: Halbfinale 1. FC Saarbrücken TT – SV Werder Bremen live im TV auf Eurosport 1 und im Live-Stream auf Sportdeutschland.TV

Donnerstag, 11. Juni 2020 (Fronleichnam)

Ab 5.30 Uhr: Zusammenfassung des Halbfinals 1. FC Saarbrücken TT – SV Werder Bremen im Morgenmagazin der ARD
Ab 13 Uhr: Halbfinale Borussia Düsseldorf – TTF Liebherr Ochsenhausen live im TV auf Eurosport 1 und im Live-Stream auf Sportdeutschland.TV

Freitag, 12. Juni 2020

Ab 5.30 Uhr: Zusammenfassung des Halbfinals Borussia Düsseldorf – TTF Liebherr Ochsenhausen im Morgenmagazin der ARD

Sonntag, 14. Juni 2020

Ab 14 Uhr: Liebherr TTBL-Finale live im Stream auf Sportdeutschland.TV und ab 15.15 Uhr live im TV auf Eurosport 1
Ab 18.30 Uhr: Zusammenfassung des Liebherr TTBL-Finals in der ARD-Sportschau
(Ab 18.45 Uhr: Zusammenfassung (30 Minuten) des Liebherr TTBL-Finals in der Sportarena des Saarländischen Rundfunks (SR) – bei Finalteilnahme des 1. FC Saarbrücken TT)