14.05.2019 Liebherr-Raupenbagger R 980 SME fliegt nach Schweden

V.l.n.r.: Peder Karlsson (Liebherr-Sverige AB), Martin Schickel (Liebherr-France SAS), Patrick Snells (Snells Entreprenad AB), Jörg Miethke (Liebherr-Sverige AB), Thierry Rebert (Liebherr-France SAS).

V.l.n.r.: Peder Karlsson (Liebherr-Sverige AB), Martin Schickel (Liebherr-France SAS), Patrick Snells (Snells Entreprenad AB), Jörg Miethke (Liebherr-Sverige AB), Thierry Rebert (Liebherr-France SAS).

Geschäftsführer Patrik Snells ist bereits stolzer Besitzer von 12 Liebherr-Maschinen und hat von den Minenbetreibern, dank der hohen Nachfrage nach schwedischem Eisenerz, die Aufgabe bekommen, das Fördervolumen zu erhöhen. Deshalb hat er sich nach der Investition in einen R 976 im Jahre 2018 jetzt für diese speziell für die Gewinnung konzipierte Maschine entschieden. Patrik Snells schätzt an seinen Liebherr-Produkten neben der verfügbaren Sicherheitsausstattung, wie beim neuen R 980 SME, neben der komfortablen und sicheren hydraulisch klappbaren Aufstiegsleiter die Effizienz und Einsatzverfügbarkeit der Geräte. Dieselverbrauch und Produktionskapazität sind bei einen 24-Stunden-Einsatz einer solchen Maschine entscheidend.

Darum erwähnt Patrik Snells voller Stolz, dass es eine Freude ist, zu sehen, wie viel er pro Stunde mit all‘ seinen Liebherr Maschinen gegenüber den Wettbewerbsmaschinen einspart. Für ihn ist klar, dass der Leitsprung der Bauma 2019 wahr geworden ist: „Together, now & tomorrow“ – zusammen mit Liebherr ist er heute wettbewerbsfähig und wird auch in Zukunft seine Position ausbauen können.